So, 24. Juni 2018

Ausgerechnet!

03.10.2017 14:58

ÖBB-Werber Fälbl wurde die Vorteilscard gestohlen

Manchmal stehen in den Gerichtsakten Geschichten, die man gar nicht erfinden könnte - wie etwa folgender Diebstahl, um den es sich bei einem Verfahren in Klagenfurt dreht. Da wurde dem bekannten Kabarettisten und ÖBB-Werbegesicht Christoph Fälbl am Bahnhof Villach just die ÖBB-Vorteilscard gestohlen.

Christoph Fälbl wirbt nicht nur für die Bahn, er benutzt sie auch tatsächlich. Und da er aus familiären Gründen oft nach Kärnten pendelt, besitzt er auch eine ÖBB-Vorteilscard.

Diese wurde ihm vor einigen Monaten geklaut. Angeklagt ist ein 20-Jähriger, der sich am Rucksack Fälbls vergriffen haben soll. Brieftasche und Bahnkarte waren weg.

Da der 51-jährige Schauspieler den Diebstahl zum Glück rasch bemerkte und der Polizei meldete, konnte die Tat binnen Stunden aufgeklärt und die Bahnkarte sichergestellt werden. Dem mutmaßlichen jungen Täter werden neben Diebstahl und Urkundenunterdrückung aber auch noch andere Delikte - etwa Betrug - vorgeworfen, wegen denen er sich vor Richter Michael Schofnegger verantworten muss.

Kerstin Wassermann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.