Sa, 23. Juni 2018

Britische Studie:

23.09.2017 07:31

Mehr Schlaf und Sex machen glücklicher als Geld

Eine neue Studie aus Großbritannien verrät das Geheimnis eines erfüllten Lebens - und es ist nicht Geld. Laut Forschern des britischen Zentrums für Empirische Sozialforschung gibt es genau zwei Sachen, die uns wirklich glücklich machen: Schlaf und Sex.

Eine Befragung von 8250 Männern und Frauen hat ergeben, dass Geld ist für viele Glücksfaktor Nummer eins ist. Die Begründung ist simpel: Mit ihm kann man sich alles kaufen und hat finanziell ausgesorgt. Prominente Glücksfaktoren wie etwa ein erfülltes Liebesleben oder genug Schlaf landeten bei der Umfrage weiter hinten.

Weitere Studien zeigen allerdings, dass selbst die Vervierfachung des Gehalts nichts am Wohlbefinden einer Person ändert. Dessen Wert würde auf dem eigens dafür eingeführten Glücks-Index nur zwei Punkte nach oben klettern. Dagegen übertrumpfen Langschläfer mit satten 15 Punkten die Wenigschläfer.

Diejenigen, die mit Ihrem Liebesleben zufrieden waren, hatten ebenfalls einen komfortablen Vorsprung von sieben Punkten gegenüber jenen, die damit unzufriedenen sind.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.