Di, 13. November 2018

Absage von Toptrio

07.09.2017 10:05

Deutsche sauer auf ihre "Davis-Cup-Verräter"

Die drei besten deutschen Tennisspieler Alexander und Michael Zverev sowie Philipp Kohlschreiber haben durch ihre Absage der Relegationspartie in Portugal ein regelrechtes "Davis-Cup-Gate" losgetreten. In ihrer Heimat wird das Trio seit Tagen als Verräter beschimpft.

In einer Woche geht es für das deutsche Tennisteam beim Auswärtsspiel in Lissabon um den Verbleib in der Weltgruppe, der Abstieg droht. Die Zverev-Brüder und Kohlschreiber verzichten auf eine Teilnahme, weil sie sich lieber auf die kommenden Turniere auf der ATP-Tour vorbereiten wollen. Außerdem wird das Davis-Cup-Match auf Sand ausgetragen, für die Spieler ist dies eine große Umstellung, nachdem zuletzt bei der US-Tour und bei den anstehenden Turnieren in Asien auf Hartplatz gespielt wurde bzw. wird.

"Spiel, Satz, Egoismus", schreibt unter anderem die "Bild"-Zeitung über die "Davis-Cup-Verräter". Boris Becker, seit kurzem Chef der deutschen Tennisherren, schiebt Alexander Zverevs Manager die Schuld zu. "Alex wollte spielen, er hat uns das auch noch mal glasklar versichert, aber sein Management hat ihm davon abgeraten", wird Becker von der "Bild" zitiert.

Offenbar geht es bei der Absage von Topstar Alexander Zverev (derzeit in der Weltrangliste auf Platz sechs) auch um die Frage des Preisgelds. Im Vorjahr soll der Manager der 20-Jährigen eine sechsstellige Antrittsprämie gefordert haben, die der deutsche Tennisverband aber nicht bezahlen wollte. Also pfiff Zverev da schon auf den Davis-Cup.

Die Deutschen treten in Portugal nun mit dem Quartett Jan-Lennard Struff (Weltranglistenplatz 49), Cedrik-Marcel Stebe (107), Yannick Hanfmann (Weltranglistenplatz 134) und Tim Pütz (464) an.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.