Do, 20. September 2018

Nachfolger Herzog?

05.09.2017 15:42

"Boss" aus dem Ländle schreibt Koller schon ab

Nächste Woche tagt das ÖFB-Präsidium, da geht es natürlich vor allem um die Zukunft von Marcel Koller! Während sich einige Spieler vor der Georgien-Partie für eine Verlängerung mit dem Schweizer aussprachen, preschte nun mit Horst Lumper der erste Verbands-Boss vor - aber in die andere Richtung. Der Jurist schreibt Koller nämlich schon ab...

Auch wenn der Präsident des Vorarlberger Fußball-Verbandes im Interview mit dem ORF die "Verdienste von Marcel Koller für Österreich" ausdrücklich herausstreicht, ihn als "richtige Wahl vor sechs Jahren" bezeichnet und klar festhält, dass "er super Arbeit geleistet hat".

Doch Lumpers Kern-Aussage ist eine andere: "Ich persönlich kann mir alles vorstellen. Aber die Realität im Fußball ist die: Wenn ein Trainer das ausgegebene Ziel nicht erreicht, muss er als Erster dran glauben."

Zumal Lumper Koller anscheinend auch nicht mehr die Trendwende in der Zukunft zutraut: Wenn man so früh, und wir haben erst September, scheitert, dann zu sagen, bei der nächsten Quali weiß ich, wie es geht. Das ist schwer zu bewerkstelligen. Und ich bezweifle, dass man das dann nach außen transportieren kann. Auch gegenüber den Spielern."

"Herzog ist ein Thema"
Nächste Woche tritt das ÖFB-Präsidium zusammen. Lumper stellt klar, dass es da zwar nicht nur, aber vor allem um die Zukunft von Marcel Koller geht. Und er drängt auf eine schnelle Entscheidung. Noch vor dem Abschluss in der EM-Quali gegen Serbien und Moldawien. Einen endgültigen Beschluss nächste Woche schließt er aber aus. Abwarten, wie auch Marcel Koller auf Lumpers Aussagen reagiert. Denn fehlendes Vertrauen der Bosse ist keine gute Basis für eine weitere Zusammenarbeit.

Auch wenn sich die Spieler, allen voran Stefan Ilsanker, vor dem Georgien-Spiel klar für einen Verbleib des Schweizers aussprachen, nach dem 0:1 in Cardiff alle die Schuld bei sich und nicht bei Koller suchten.

Indes äußerte sich Lumper aber schon zu möglichen Nachfolgern: "Es gibt viele Kandidaten. Aber wenn mit Koller nicht verlängert wird, bieten sich viele an. Auch Ex-Internationale aus Österreich." Konkret denkt er da auch an Andreas Herzog: "Er ist immer ein Thema. Er hat mittlerweile seine Meriten im Ausland verdient. Ich könnte mit diesem Namen gut leben. Er passt perfekt in dieses Anforderungsprofil."

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International
Der Karten-Sammler
Unrühmlicher Rekord für Reals „Bad Boy“ Ramos
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Ronaldos Rot-Drama und Rangnicks Sticheleien
Video Sport
Zwei Spitzenreiter
Österreich verliert in Weltrangliste einen Platz
Fußball International
Nach Platzverweis
Ronaldo-Schwester tobt: „Sie wollen ihn zerstören“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.