Do, 20. September 2018

374.792 ohne Job

01.09.2017 09:43

Arbeitslosigkeit im August um 3,6 Prozent gesunken

Der Wirtschaftsaufschwung lässt die Arbeitslosenzahlen weiterhin sinken: Ende August waren in Österreich inklusive der 63.300 Schulungsteilnehmer insgesamt 374.792 Personen ohne Job - ein Rückgang zum Vorjahr um 3,6 Prozent. Demgegenüber waren beim AMS 61.868 offene Stellen gemeldet, um 43,5 Prozent mehr als im Vergleichsmonat 2016. Die Jugendarbeitslosigkeit ging deutlich zurück, bei Älteren (ab 50) gab es einen leichten Anstieg.

Sowohl bei Inländern (minus 5,7 Prozent) als auch bei Ausländern (minus 5,1 Prozent) ging die Zahl der beim Arbeitsmarktservice AMS gemeldeten Arbeitslosen zurück. Bei Männern fiel der Rückgang der Arbeitslosigkeit etwas stärker aus (-6,8 Prozent) als bei Frauen (-4,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition sank um 0,6 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent.

Auch weniger Arbeitslose in Wien
In allen Bundesländern ging im August die Arbeitslosigkeit zurück. Prozentuell war der Rückgang in Tirol mit minus 12,9 Prozent am größten, in absoluten Zahlen gemessen fiel der Rückgang in Wien mit 5213 weniger Arbeitslosen am stärksten aus. Die meisten offenen Stellen gab es in Oberösterreich mit 17.167 freien Arbeitsplätzen. Der stärkste Rückgang bei Schulungsteilnehmern war in Salzburg mit minus 11,6 Prozent zu verzeichnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.