Mi, 19. September 2018

Krumfelden

19.08.2017 15:22

Ein Quartier für Rückkehrer

Letzte Station Krumfelden: Der Bund wird in Kärnten eine von drei Rückkehr-Einrichtungen für Asylwerber mit negativem Bescheid eröffnen. Neben Standorten in Tirol und der Steiermark wird das derzeitige Quartier bei Althofen Unterkunft für Migranten, die nach ihrer Flucht zur freiwilligen Ausreise bewogen werden sollen.

Mit der Eröffnung des Quartiers als Asyl-Zeltlager auf Privatgrund sorgte Krumfelden vor zwei Jahren für Aufregung. Zuletzt hagelte es ob der geringen Auslastung des Quartiers Kritik. "Die Einrichtung hat eine Kapazität von 150 Betten, sie ist derzeit mit 60 Personen belegt", erklärt dazu Karl-Heinz Grundböck vom Innenministerium. Dennoch hat man in Wien jetzt andere Pläne mit dem Standort.

Ab November wird aus dem Asylquartier eine "Rückkehreinrichtung" für Asylwerber, deren Antrag negativ beschieden worden ist. "Sie haben die Verpflichtung, das Land zu verlassen. Bis dahin gibt es für sie nur diese Bundeseinrichtung, wo sie versorgt werden", erläutert Grundböck.

Asylwerber mit negativem Bescheid erhalten in diesem Heim die Basisversorgung und sollen überzeugt werden, "freiwillig zurückzugehen", wie der Ministeriumssprecher sagt. Das Quartier ist die letzte Station einer langen Flucht. Wer nicht nach einer gewissen Zeit ausreist, wird in Schubhaft genommen und dann abgeschoben. Grundböck: "Wir versuchen, die Schubhaft zu vermeiden." Mit Beratung, finanzieller und organisatorischer Unterstützung sollen Bewohner zur Rückkehr bewogen werden. Eine Art Anhaltezentrum soll das Quartier mit Sicherheitsdienst aber nicht werden, Bewohner würden auch künftig kommen und gehen dürfen, heißt es. Geplanter Start ist November.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.