Di, 14. August 2018

Wogen gehen hoch

17.08.2017 06:00

Verbot für Parken am Jahrmarktgelände ist fix

Jetzt kracht’s so richtig! Pendler-Allianz, ÖVP und Grüne sparen nicht mit Kritik am Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und Verkehrsstadtrat Markus Hein (FPÖ). Das Duo leitete ein Verfahren für ein generelles Parkverbot am Urfahranermarkt-Gelände ein. Bereits ab dem 9. Oktober soll das Verbot dann in Kraft sein.

"Ein mutwilliger Akt der Stadt Linz und eine Trotzreaktion nach dem Scheitern der Einführung der Parkgebühren", poltert Michael Hammer von der Mühlviertler Pendler-Allianz. Das generelle Parkverbot am Jahrmarktgelände in Urfahr ist für ihn nach dem Abriss der Eisenbahnbrücke die nächste Verhöhnung aller Pendler und Autofahrer. Für den Linzer VP-Klubchef Martin Hajart ist es "ein totaler Bauchfleck der beiden Stadtpolitiker, für dessen Folgen andere büßen müssen".

Amtmissbrauchsklage steht im Raum
Für den Linzer SP-Stadtchef Klaus Luger und FP-Infrastrukturstadtrat Markus Hein hingegen ist die Sperre unumgänglich. Sie befürchten eine Amtsmissbrauchsklage: "Ein Gutachten hat ergeben, dass die Stadt als Baubehörde und als Grundstückseigentümerin die Nutzung des Areals als ständigen Parkplatz, gleichgültig ob gebührenpflichtig oder nicht, umgehend zu untersagen hat!" Das Verfahren zum Parkverbot wurde bereits eingeleitet. Für alternative Nutzungen der Fläche außerhalb der Jahrmarktzeiten sollen nun Vorschläge erarbeitet werden.

Parkverbot nicht notwendig
So weit müsste es für VP-Landes-Raumordnungsreferent Michael Strugl aber nicht kommen: "In einem ersten Schritt könnte die Parkplatzanzahl in der beantragten Widmungsänderung so beschränkt werden, dass keine Umweltverträglichkeits-Prüfung erforderlich ist. In einem zweiten Schritt könnte ein Widmungsverfahren für eine größere Stellplatzanzahl eingeleitet werden, bei dem von einer Prüfpflicht und längeren Verfahrensdauer auszugehen ist."

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.