14.08.2017 10:17

Nach Prügelvideo

Trotz Haftende: 17-Jähriger wird nicht entlassen

Das Video, in dem eine 15-Jährige im November des Vorjahres in Wien derart brutal verprügelt wurde, dass das Mädchen mit einem doppelten Kieferbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste, hatte für Schlagzeilen und Entsetzen gesorgt. Die Täter: eine Gruppe Jugendlicher, die im heurigen Februar zu Haftstrafen verurteilt wurden. Einer von ihnen - ein 17-jähriger Tschetschene - hätte seine Gefängnisstrafe nun eigentlich verbüßt. Frei soll er aber nicht kommen, wie mehrere Medien berichten.

Auf Facebook hatte das Prügelvideo rasch die Runde gemacht, wurde millionenfach aufgerufen und unzählige Male geteilt. Doch auch einer der schlussendlich verurteilten Schläger machte in dieser Zeit des Öfteren von sich reden, allerdings nicht im positiven Sinne. Der mittlerweile 17 Jahre alte Abuu hatte sich in den sozialen Netzwerken immer wieder verbale Entgleisung geleistet, etwa Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) mit Mord bedroht.

18 Monate Haft, sechs Monate unbedingt
Im Februar wurden er und die übrigen Peiniger der 15-Jährigen in Wien verurteilt. Für Abuu setzte es 18 Monate Haft, sechs davon unbedingt. Zudem war dem Burschen ein Anti-Gewalt-Training auferlegt sowie Bewährungshilfe angeordnet worden und er musste sich in psychotherapeutische Behandlung begeben.

Einweisung in Anstalt?
Seine Gefängnisstrafe hätte der Jugendliche nun verbüßt, doch offenbar verhindert ein neues psychiatrisches Gutachten eine Entlassung aus der Haft, heißt es. Dieses komme zu dem Ergebnis, dass der 17-Jährige als gemeingefährlich einzustufen ist. Damit stehe eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher im Raum, da die Gefahr einer neuerlichen Gewalttat des Jugendlichen weiter gegeben ist. Wie es weiter heißt, will die Mutter des 17-Jährigen gegen die drohende Einweisung vorgehen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Erste Stellungnahme
Bayern-Rückzug? Jetzt meldet sich Hoeneß zu Wort
Fußball International
Kontakt mit Jugendamt
Mutter getötet: Stich ging direkt durchs Herz
Niederösterreich
„Fast & Furious“-Drama
So gefährlich ist es am Arbeitsplatz Hollywood
Pop-Kultur
Asensio-Kreuzbandriss?
„Sind besorgt“: Real-Star droht monatelange Pause
Fußball International

Newsletter