03.12.2006 14:57 |

Runde 20

Rapid schießt sich gegen Sturm aus der Krise

Rapid hat sich mit einem 3:0-Heimerfolg über Sturm aus der Krise geschossen, bleibt aber Schlusslicht in der Fußball-Bundesliga. Meister Salzburg holte daheim gegen Altach nur ein 1:1, führt aber unverändert überlegen. Der erste Verfolger Mattersburg spielte beim GAK 3:3. Tirol und Ried trennten sich mit einem torlosen Remis.

Es war ein guter Tag für die Hütteldorfer, die verdient erstmals seit dem 30. September wieder drei Punkte holten. Für die Tore sorgten die eingewechselten Joker Hlinka (2) und Bilic, die für die jeweils verletzt ausgeschiedenen Bejbl und Hoffer aufs Feld kamen. Sturm verlor in der Schlussphase auch noch Rabihou mit einer gelb-roten Karte.

Keine Abstiegssorgen hat derzeit Aufsteiger Altach. Die Vorarlberger hielten gegen den Tabellenführer lange gut mit, erzielten dann aus einem Konter durch Ledezma sogar die Führung und mussten erst in der Nachspielzeit durch den Zickler-Ersatz Lokvenc den Ausgleich hinnehmen. Der Tscheche verhinderte damit die erste Salzburger Heimniederlage.

Spektakulär verlief das Spiel in Graz. Der GAK führte schon 2:0, geriet dann plötzlich 2:3 in Rückstand, ehe Muratovic wenige Minuten vor dem Abpfiff die Grazer vor dem Fall auf den letzten Tabellenrang rettete. Mattersburg ist weiter Sensationszweiter. In Innsbruck spielte nur die Heimelf, kam aber letztlich nur zu einem Stangenschuss von Aganun. Den gab es freilich auch auf der anderen Seite durch Sulimani.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten