Mi, 19. Dezember 2018

Empörung um Rede

26.07.2017 06:09

USA: Imam fordert "Vernichtung aller Juden"

Nach dem Streit mit blutigen Ausschreitungen rund um Metalldetektoren am Tempelberg in Jerusalem gießt nun ein Imam in Kalifornien noch zusätzlich Öl ins Feuer: Ammar Shahin bat in einer Rede Allah darum, alle Juden zu vernichten und die Al-Aqsa-Moschee "vom Dreck der Juden" zu befreien. Diejenigen, die die Moschee geschlossen haben, sollen zerstört werden, hetzte er.

Die Rede, die der Imam in Kalifornien hielt, sorgt für Empörung in den sozialen Netzwerken. Er bat Allah, die Palästinenser zu unterstützen. Dann wurde der Prediger immer radikaler: "Oh Allah, zeig uns den schwarzen Tag, den du ihnen zufügen wirst, und die Wunder deines Könnens." Und: "Oh Allah, zähl sie einen nach dem anderen und vernichte sie bis auf den letzten. Verschone keinen einzigen von ihnen."

Ganz so auf Gott verlassen will sich der Imam dabei aber offenbar nicht. Denn er führte weiter aus: "Oh Allah, lass es durch unsere Hände geschehen. Lass uns einen Teil dazu beitragen."

Metalldetektoren sorgten für blutige Ausschreitungen
Immer wieder eskaliert die Situation rund um die von Juden und Muslimen gleichermaßen verehrten heiligen Stätten in Jerusalem. Nach einem Anschlag, bei dem am 14. Juli zwei israelische Polizisten getötet worden waren, erhöhte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Sicherheitsmaßnahmen. Er ließ Metalldetektoren aufstellen, was die Palästinenser als Provokation ansahen. Am Freitag führte der Konflikt zu blutigen Unruhen, die traurige Bilanz: Mehrere tote und Hunderte verletzte Palästinenser. Mittlerweile sind die Metalldetektoren wieder abgebaut.

Video: Israel lässt Metalldetektoren wieder abbauen

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.