28.11.2006 17:04 |

Nach Drohungen

Konflikt im Handel vorerst abgewendet

Der Gehaltskonflikt für rund 550.000 Beschäftigte im heimischen Handel scheint vorerst abgewendet. Arbeitgebervertretung und Gewerkschaft werden die Verhandlungen für einen Kollektivvertrag kommenden Freitag ab 10.30 Uhr fortsetzen. Die Sozialpartner hatten sich am Dienstag zu einem informellen Gespräch getroffen und sich auf diesen weiteren Verhandlungstermin geeinigt.

Ob man mit einem neuen Angebot in die Gespräche gehen werde, müsse die nächsten Tage in den jeweiligen Gremien besprochen werden, hieß es von Seiten der Arbeitgeber. Details zu den heutigen Verhandlungen wurden nicht bekannt gegeben.

Zuvor hatte die Arbeitnehmerseite mit umfangreichen Aktionen am 8. Dezember gedroht, sollten die Arbeitgeber nicht bereit sein, ihr Angebot zu verbessern. Dann werde es „ein besonderes Einkaufserlebnis“ in Wien geben, so ein Arbeitnehmer-Verhandler im Vorfeld.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol