28.11.2006 16:54 |

Stadthallenturnier

Dinamo Zagreb gibt Wien einen Korb

Die Veranstalter der Neuauflage des Wiener Stadthallen-Turniers haben am Dienstag eine Absage erhalten. Dinamo Zagreb, der aktuelle Tabellenführer der kroatischen Liga, zog nach einem Anfang November erfolgten Trainerwechsel die Teilnahme zurück. Dinamo wäre in Gruppe B auf den LASK und die Vienna getroffen. Im Pool A spielen die Wiener Lokalrivalen Rapid und Austria sowie der Sportklub.

Dinamo hatte sich von Meistertrainer Josip Kuze getrennt, weil der Verein sowohl in der Qualifikation zur Champions League als auch in der ersten Runde des UEFA-Cups gescheitert war. Der neue Coach Branko Ivankovic, der Teamchef von WM-2006-Teilnehmer Iran war, äußerte nun den Wunsch, nicht am Turnier in Wien teilnehmen zu wollen. Der Kuze-Nachfolger begründete dies mit einem geänderten Programm in der Vorbereitung.

Die "ARGE Stadthallen-Turnier" (Rapid, Austria und das Heinz Palme Management) akzeptierte den Absagegrund und sieht sich nun nach einem neuen, sechsten Teilnehmer um. Nach diesem wird im In- und Ausland Ausschau gehalten, er soll bis Ende nächster Woche feststehen. Für das traditionelle Turnier, das nach einjähriger Pause vom 4. bis 7. Jänner 2007 eine Renaissance sowie zumindest zwei große Derbys erlebt, wurden bereits über 5.000 Karten verkauft.

Die für 6./7. Jänner in der Grazer Stadthalle geplante "Wiedergeburt des Bandenzaubers" musste dieser Tage um ein weiteres Jahr verschoben werden. Der Veranstalter "RathConsulting" sah sich zu diesem Schritt gezwungen, nachdem er das nötige Budget für eine erfolgreiches Turnier nicht gewährleistet gesehen hatte.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten