Fr, 17. August 2018

38 Jahre im Amt

13.06.2017 16:50

Das sind Österreichs längstdienende Bürgermeister

Der Österreichische Gemeindebund hat ein Ranking der längstdienenden Bürgermeister des Landes veröffentlicht. Mit 38 Jahren am längsten im Amt ist demnach Peter Nindl (ÖVP), Bürgermeister der Salzburger Gemeinde Neukirchen am Großvenediger. Nindls Antrieb in all den Jahren: das Umsetzen neuer Projekte. "Ich wollte nicht nur darüber reden, sondern auch etwas umsetzen."

An zweiter Stelle des Bürgermeister-Rankings liegt mit 37 Dienstjahren Georg Bantel aus der Vorarlberger Gemeinde Möggers. Platz drei belegt mit 33 Dienstjahren Johann Griefing (SPÖ) aus Schwarzenbach in Niederösterreich. Die derzeit am längsten dienende Bürgermeisterin Österreichs stammt ebenfalls aus Niederösterreich. Sie heißt Lisbeth Kern (SPÖ) und führt seit 21 Jahren die Gemeinde Petzenkirchen.

"Gerade in Zeiten, in denen die Halbwertszeit von Bundespolitikern immer geringer wird, ist das auch ein Beleg dafür, dass die Menschen die Kontinuität auf der kommunalen Ebene zu schätzen wissen", sagt Gemeindebundpräsident Alfred Riedl.

"Jeden Tag mit Bedürfnissen der Bevölkerung konfrontiert"
"Als Bürgermeister ist man jeden Tag sehr unmittelbar mit den Bedürfnissen der eigenen Bevölkerung konfrontiert. Das schafft wahrscheinlich eine andere Basis und ein anderes Vertrauensverhältnis als auf anderen Ebenen", so Riedl. Der Gemeindebundpräsident liegt mit 27 Dienstjahren als Bürgermeister der niederösterreichischen Gemeinde Grafenwörth selbst in den Top Ten des Rankings.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.