Di, 23. Oktober 2018

"Sind nicht am Ende"

15.05.2017 12:18

Team Stronach will Neuwahl und wird antreten

Das Team Stronach hat sich am Montag eindeutig für eine Neuwahl ausgesprochen, den entsprechenden Antrag sollen allerdings die Regierungsparteien stellen. "Ja, wir werden kandidieren", stellte Klubobmann Robert Lugar bei einer Pressekonferenz auch das Antreten seiner Partei außer Zweifel. In die Aktuelle Stunde im Nationalrat hat die Fraktion den designierten ÖVP-Obmann Sebastian Kurz geladen.

"Diese Ehe ist zerrüttet", lautete Lugars Einschätzung der aktuellen Lage der Regierung. Dementsprechend sollten SPÖ und ÖVP wie bei einer "Scheidung" auch ihre Trennung "gemeinsam und auf Augenhöhe" im Alleingang besiegeln, "sie braucht die Opposition nicht". Bis dahin solle die Regierung weiterarbeiten. Lugar sicherte bei einzelnen "vernünftigen" Vorhaben die Unterstützung seiner Partei zu.

Eine Neuwahl bedeute auch nicht das Ende des Team Stronach, versicherte dessen Klubchef. "Ja, es wird weitergehen. In welcher Form, werden wir Ihnen noch bekannt geben", meinte Lugar. Bereits in den vergangenen Monaten habe man an den Zukunftsplänen der kleinsten Oppositionspartei gearbeitet. Allerdings seien die Beratungen noch nicht so weit gediehen, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Lugar will nicht wechseln
Einen Wechsel zu einer anderen Partei oder in eine Übergangsregierung schloss Lugar "zu hundert Prozent" aus. Letzteres ergebe keinen Sinn, wenn man aus der Opposition heraus stets die Arbeit der Koalition kritisiert hat.

Den designierten ÖVP-Chef Kurz will das Team Stronach in der Aktuellen Stunde zum "Schutzzonen, Grenzsicherung, Integration: Wahlkampf oder Umsetzung?" befragen. Der amtierende Außen- und Integrationsminister solle dabei auch beantworten, wie er sich die Lage derzeit vorstellt, so Lugar.

Opposition in Sachen Neuwahl gespalten
Nachdem die ÖVP Sebastian Kurz am Sonntag einstimmig zum Parteichef gewählt hatte, scheint eine Neuwahl unausweichlich. Die FPÖ hatte am Montagvormittag bereits neue Wahlplakate enthüllt, die Grünen hatten hingegen angekündigt, einem Neuwahlantrag vorerst nicht zuzustimmen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.