Sa, 18. August 2018

Tiere scheuten

14.05.2017 09:04

Kutschenpferde durchgegangen: Mehrere Verletzte

Bei einem Unfall mit einer Kutsche sind am Samstagnachmittag in der Südsteiermark drei Mädchen verletzt worden. Eines der beiden Zugpferde scheute schon beim Beginn der Kutschenfahrt. Die Kutscherin stürzte zu Boden, ebenso wie einige Fahrgäste. Drei der zum Großteil jungen Passagiere wurden ins Spital gebracht.

Die Familie - zwei Erwachsene und fünf Kinder im Alter zwischen vier und 13 Jahren - wollte gegen 16 Uhr auf dem Reiterhof in Leutschach (Bezirk Leibnitz) eine Ausfahrt unternehmen. Am Kutschbock des zweispännigen Gefährts saßen die Kutscherin und ihre Tochter, die Familie nahm dahinter Platz. Unmittelbar nach dem Losfahren scheute eines der beiden Pferde und bäumte sich auf, wie die Landespolizeidirektion am Sonntag mitteilte. Dadurch wurde die Lenkerin vom Kutschbock gerissen und stürzte zu Boden.

Mädchen (10) ins Krankenhaus geflogen
Deren Tochter ergriff geistesgegenwärtig die Zügel und konnte die durchgehenden Pferde mitsamt der Kutsche in einer angrenzenden Pferdekoppel anhalten. Bis auf die Tochter der Kutscherin und einen vierjährigen Buben stürzten bzw. sprangen alle Fahrgäste ab und erlitten dabei Verletzungen unterschiedlichen Grades.

Ein zehnjähriges Mädchen wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 12" in die Kinderklinik nach Graz geflogen. Zwei weitere verletzte Mädchen wurden mit dem Rettungswagen ebenfalls in die Grazer Kinderklinik gebracht. Alle anderen wurden ambulant behandelt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.