Fr, 21. September 2018

Skarsgard & Hoss

10.05.2017 12:44

"Rückkehr nach Montauk": Nachhall einer Affäre

Stellan Skarsgard spielt den in Berlin lebenden Schriftsteller Max Zorn, der nach zwanzig Jahren nach New York kommt, um sein neues Buch vorzustellen. Schnell wird klar, dass ihn mehr mit dieser Stadt verbindet. Denn da ist Rebecca (Nina Hoss), jene Frau, die er hier einst zurück ließ und die nun als Anwältin arbeitet. Ein gemeinsames Wochenende in Montauk, einem Küstenort an der Spitze von Long Island, lässt Gefühle unter der Borke der Erinnerung hervorbrechen.

Regisseur Volker Schlöndorff widmet "Die Reise nach Montauk" dem Andenken des Literaten Max Frisch, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband und dessen "Homo Faber" er 1991 verfilmte.

Entstanden ist ein melancholisches Drama, das von verpasster Nähe erzählt. Eindringlich spürt Schlöndorff dem schmerzlichen Nachhall einer von emotionalem Ungleichgewicht geprägten Affäre nach, und er lässt dabei inszenatorisch meisterliche Sorgfalt walten. Wunderbar Nina Hoss zwischen Herzensfragilität und unterkühlter Stärke, während sich Skarsgard in den Kokon des tagträumenden Romanciers einspinnt. Chronik einer Kapitulation vor den Missverständnissen der Liebe.

Kinostart von "Rückkehr nach Montauk": 12. Mai.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.