24.04.2017 12:18 |

Blutroter Himmel

Studie: Munch malte in "Der Schrei" Perlmuttwolken

Der blutrote Himmel in Edvard Munchs berühmtem Gemälde "Der Schrei" soll - so die bis dato gängige Meinung - durch einen von Vulkanasche verfärbten Himmel inspiriert worden sein. Doch diese Annahme ist einer neuen Studie zufolge falsch. Vielmehr habe Munch sogenannte Perlmuttwolken gesehen und gemalt, berichtete am Montag die Geowissenschaftlerin Helene Muri von der Universität Oslo.

Perlmuttwolken treten in unregelmäßigen Intervallen in der winterlichen Stratosphäre auf, erklärte Muri bei einer Pressekonferenz am ersten Tag der Generalversammlung der European Geosciences Union (EGU) in Wien. Man kann sie nur unregelmäßig im Winter in den Polarregionen beobachten, weil sie ausschließlich bei sehr kalten Temperaturen (unter minus 80 Grad Celsius) und hoher Feuchtigkeit entstehen.

Sehen kann man Perlmuttwolken nur vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang und nicht bei Tageslicht. "Ihre Farbe und Intensität können dann aber extrem eindrucksvoll sein", sagte die Forscherin. Sie selbst habe solche ein Spektakel am 22. Dezember 2014 bei Oslo beobachtet und analysiert.

Der norwegische Maler Edvard Munch (1863-1944) habe seine "Vision" im Jahr 1892 als einmaliges Erlebnis beschrieben, was zu den seltenen Perlmuttwolken passen würde, meint sie. Wäre die kräftige Farbe hingegen durch Asche des 1883 ausgebrochenen Vulkans Krakatau in Indonesien zustande gekommen, wie man bisher annahm, wären kitschrote Sonnenuntergänge für ein paar Jahre recht alltäglich gewesen.

Vom Bild "Der Schrei" gibt es vier Ausführungen, es gilt als eines der Hauptwerke des Expressionismus. Eine Version wurde 2012 für 119,9 Millionen US-Dollar versteigert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International