26.04.2017 16:05 |

Ex-Austrianer verrät

Gorgon: Rijeka wäre in Österreich Meisterkandidat!

Mehr als 20 Jahre lang war er ein Violetter durch und durch, in guten wie in schlechten Zeiten - als Alexander Gorgon im vergangenen Herbst seine Zelte in Wien abbrach, um nach Kroatien zum HNK Rijeka zu wechseln, überraschte das viele. Doch nun steht dieser laut Kritikern "unbekannte Klub" in der "unattraktiven Liga" auch dank Gorgons 12 Toren und 3 Assists auf Platz 1 in Kroatien, acht Zähler vor Abonnement-Meister Dinamo Zagreb. sportkrone.at verriet der Ex-Austrianer, wie es sich in Kroatien lebt, wie es zu seinem überraschenden Wechsel gekommen war, wie er seine Chancen auf eine ÖFB-Einberufung sieht und was für eine Rolle Rijeka in der österreichischen Bundesliga spielen würde!

sportkrone.at: Dobar dan, dzien dobry, guten Tag! Wie lebt es sich für den Österreicher mit polnischen Wurzeln hier an der schönen Küste Kroatiens?
Alexander Gorgon: Ich kann mich nicht beschweren. Ich glaub‘, der Frühling ist hier wirklich endlich angekommen. Herrliche Temperaturen, viel angenehmer als in Wien zurzeit, was ich so mitbekommen habe. Ja, wir genießen dieses Leben hier am Meer einfach!

sportkrone.at: Das Leben hier in Kroatien ist das eine, der Erfolgslauf des HNK Rijeka, der auch dank deiner 12 Tore und 3 Assists die Liga Kroatiens vor Serienmeister Dinamo Zagreb anführt, das andere: Hättest du auch nur ansatzweise für möglich gehalten, dass die Saison so klasse verlaufen könnte?
Gorgon: Natürlich war das als Wunschgedanke da, das muss ich ganz ehrlich sagen! Aber in den letzten vier Jahren waren wir immer hinter Dinamo. Man hat immer nur den zweiten Platz erreicht, mehr war nicht drinnen - auch wenn die Qualifikation für die Europa League auch sein sehr großer Erfolg war. Aber dass es dann so läuft wie in diesem Jahr, hätte sich im Verein keiner zu träumen gewagt! Deswegen bemerkt man beim Verein und in der Stadt auch eine Euphorie, das macht zusätzlich richtig viel Spaß!

sportkrone.at: Kannst du schon abschätzen, was beim Klub und hier in der Stadt los wäre, wenn man am Saisonende tatsächlich vor Dinamo liegen würde und sich kroatischer Meister nennen dürfte? Dinamo wäre immerhin nach elf gewonnenen Meisterschaften entthront …
Gorgon: Ich glaube, das kann man sich noch gar nicht so wirklich vorstellen - es wäre wirklich etwas Riesengroßes. Ich habe mit ein paar Spielern gesprochen und sie haben gesagt: "Ein Meistertitel mit Rijeka, das ja noch nie Meister geworden ist, das wäre wirklich etwas für die Ewigkeit!" Wenn wir Spieler nach unserer Karriere hierher zurückkommen, wären wir noch immer die Helden. Das hat schon einen besonderen Status. Und ich weiß, dass die Leute hier wirklich sehr fanatisch sind. Ich hab‘ Geschichten darüber gehört, wie es war, als Rijeka den letzten Cup-Titel geholt hat. Als sie dann am Hauptplatz von 10.000 Fans empfangen worden sind. Ich glaube schon, dass es hier einen Ausnahmezustand geben wird.

sportkrone.at: Dinamo Zagreb kennt man als EC-Gegner in Österreich dank einiger Duelle in den vergangenen Jahren ganz gut, erst heuer ist RB Salzburg in der CL-Quali an den Kroaten gescheitert. In welchen Tabellen-Regionen würden sich Klubs wie Dinamo oder auch der wohl noch stärkere HNK Rijeka in Österreich herumtreiben? Wären diese Teams bei uns automatisch Meisterkandidaten?
Gorgon:(zögert kurz) Ja, ich glaube schon! Ich würde die Topklubs Dinamo Zagreb, HNK Rijeka und Hajduk Split auf jeden Fall auch in Österreich ganz weit oben sehen. Ich denke, was die Topvereine in Österreich und Kroatien betrifft, sind wir relativ gleichauf. Wobei: Es kommt darauf an, was für ein Jahr eine Mannschaft wie Rijeka erwischt, ob man wirklich im Stande ist, einen Lauf zu starten und den großen Favoriten zu ärgern. Genauso ist es in Österreich: Wenn es der Austria, Rapid oder Sturm einmal in einem Jahr gelingt, wirklich am Limit zu spielen oder sogar ein bisschen über den Möglichkeiten, dann kann man auch Salzburg fordern. Das hat man ja 2012/2013 gesehen, als die Austria Meister geworden ist. Im Endeffekt würde ich schon sagen, dass die Topvereine relativ gleichauf wären, wenn man sie in eine Liga stecken würde.

sportkrone.at: Wie ist generell das Niveau in der kroatischen Liga? Auch im Hinblick auf das Leistungsfälle von der Spitze bis ganz hinunter, etwa zum Stockletzten Cibalia Vinkovci, bei dem ja im Frühjahr kurzfristig auch Peter Pacult Coach gewesen ist …
Gorgon: Vom Gefühl her glaube ich, dass das Gefälle hier viel größer ist als in Österreich. In Österreich geht’s doch noch ein bisschen ausgeglichener zu. Vor allem, wenn man sieht, was sich ganz unten in der Tabelle tut, wo man auf einmal nicht mehr weiß, wer absteigt - hier ist Cibalia Vinkovci doch weit abgeschlagen. Der größte Unterschied ist die ganze Infrastruktur: Wenn man hier auswärts zu den kleinen Vereinen fährt, dann gibt es schon oft einen kleinen Schock - weil es teilweise an Tribünen fehlt oder die Plätze in einem katastrophalen Zustand sind. Mittlerweile ist das alles in Österreich wirklich top - ich habe auch immer zu schätzen gewusst, was ich in Österreich habe.

sportkrone.at: Wie unterscheidet sich der kroatische Liga-Fußball von dem in Österreich?
Gorgon: Ich glaube, dass in Kroatien ein sehr frischer Fußball gespielt wird - wo es oft hin und her geht, wo dann aber auch die Taktik ein bisschen auf der Strecke bleibt und es auf einmal ein, zwei Reihen gar nicht mehr gibt. Es gibt dann eine Chance nach der anderen. Was die Taktik und die Disziplin betrifft, ist Österreich doch noch weiter. Aber hier siehst du in den einzelnen Vereinen, sogar in den kleinen, wirklich ein, zwei, drei Ausnahmetalente. Man sagt ja nicht umsonst, dass die Spieler vom Balkan technisch wirklich sehr versiert sind, und dass sie einen sehr gepflegten Fußball spielen. Da sieht man, dass der Ball am Fuß pickt.

sportkrone.at: In Österreich gab es die eine oder andere in die Höhe gezogene Augenbraue, als dein Wechsel nach Kroatien bekannt geworden ist. Man hatte dir durchaus eine bessere Liga zugetraut als die kroatische. Mancher meinte, du hättest dich bei der Klubsuche "verpokert", Rijeka könne nicht dein Plan A gewesen sein …
Gorgon: Nüchtern betrachtet war es natürlich nicht mein Plan oder mein erster Wunsch, nach Kroatien zu gehen. Bei allem Respekt für die kroatische Liga. Es sind einfach viele Sachen schiefgelaufen und ich habe mich auf die falschen Leute verlassen. Trotzdem muss ich sagen: In der Situation, in der ich mich befunden habe, ist es für mich die perfekte Lösung gewesen - und wer weiß, wozu dieser Zwischenschritt gut war. Vielleicht gelingt mir jetzt nach dieser Station etwas Größeres. Aber wie schon gesagt: Im Nachhinein bin ich mit dem, was ich hier erreicht habe und was ich am HNK Rijeka habe, wirklich sehr glücklich.

sportkrone.at: Du giltst ja gemeinhin als Familienmensch: Was für eine Rolle hat deine Familie bei der Entscheidung pro Rijeka gespielt?
Gorgon:(lacht) Nein, nein, der Patron bin ich nicht! Auf keinen Fall! Es hat immer wieder Familienmeetings gegeben, bei denen wir uns ausgetauscht haben. Jeder hat seine Ideen reingebracht, was Sinn macht, was keinen Sinn macht. Natürlich war es dann ein bisschen spät, weil die ganze Entscheidung mit Rijeka ist erst Anfang August gefallen. Wobei: Hier hat es ja keine Bedenken gegeben, weil wir wussten, was das für eine Stadt ist. Sehr familienfreundlich und das Leben am Meer ist, glaube ich, nirgendwo schlecht! (lächelt). Ich habe mich noch ein bisschen mit dem Marin Leovac ausgetauscht, der nach der Austria auch hierher gewechselt ist, und wir haben dann alle gesagt: Okay, es ist jetzt an der Zeit, sich für etwas zu entscheiden - und so ist es Rijeka geworden.

sportkrone.at: Hätte es auch andere Möglichkeiten gegeben? Jetzt mit ein paar Monaten Abstand kannst du es uns ja vielleicht doch verraten …
Gorgon: Es hat schon Angebote gegeben, aber es waren jetzt keine dabei, wo ich gesagt hätte, ich verlasse für so etwas die Austria nach 20 Jahren! Zum Beispiel ein Verein aus der zweiten deutschen Liga, der jetzt gegen den Abstieg spielt, da hatte ich einfach kein gutes Gefühl - und es hat sich im Endeffekt auch bewahrheitet. Es hat auch etwas sehr Lukratives aus Saudi Arabien gegeben, wo ich und meine Kinder wahrscheinlichenn es vielleicht nur für ein Jahr oder für zwei Jahre gewesen wäre, das bin nicht ich. Ich habe mich dagegen entschieden und ich bin auch wirklich sehr stolz darauf. Wir sind hier alle sehr glücklich in Rijeka - und vielleicht geht die Reise noch weiter.

sportkrone.at: Stichwort "Abstand": Du hast mehr als 20 Jahre bei der Wiener Austria verbracht - vermisst du deine Violetten inzwischen schon?
Gorgon: "Vermissen" ist das falsche Wort, aber ich erinnere mich sehr gerne daran, was ich mit der Austria erlebt habe - und ich verfolge noch immer fast alle Spiele. Wenn es mir möglich ist, finde ich schon irgendwelche Livestreams im Internet. Von dem her kann man schon sagen, dass ich noch immer mit der Austria sehr verbunden bin. Vor allem habe ich noch immer Kontakt mit einigen Spielern, mit Therapeuten mit Verantwortlichen vom Verein und ich habe schon einmal gesagt: Es wäre mein Ziel, dass ich die Karriere bei der Austria beende. So viele Jahre bei einem Verein kann man nicht vergessen machen!

sportkrone.at: Der Gewinn der Meisterschaft mit der Austria ist vor inzwischen vier Jahren eine große Überraschung gewesen - der Titel mit Rijeka wäre wohl eine mindestens genauso große Sensation. Fühlst du dich gerade an die Saison 2012/13 erinnert?
Gorgon: Eigentlich schon, ja! Vor allem, weil es sehr viele Parallelen gibt. So wie damals bei der Austria, hat man sich hier sehr lange bedeckt gehalten. Man wollte bis nach der Winterpause nie so wirklich über den Titel sprechen. Ich kann mich noch erinnern, das erste Mal war es kurz nach der Winterpause, als Peter Stöger bei "Sport am Sonntag" offiziell verlauten hat lassen: "Ja, wir wollen Meister werden. Wir spielen um den Titel!" Das war hier eigentlich genauso - als man gesehen hat, dass man im Frühjahr mit drei, vier Siegen in Folge wieder an die Leistungen vom Herbst anschließen konnte, hat man hier auch gesagt: "Okay, dann spielen wir dieses Jahr um den Meistertitel!"

sportkrone.at: Kommen wir zu einem kleinen Makel in deinem Fußballer-Leben - einem Makel, für den du selber womöglich am wenigsten kannst: deine null Länderspiele. Glaubst du noch daran, jemals den Teamdress überstreifen zu dürfen? Immerhin bist du schon 28 Jahre alt, jünger werden wir alle nicht …
Gorgon: Ich lasse mich gerne überraschen! Es ist aber jetzt nicht so, dass das Nationalteam die ganze Zeit in meinem Kopf ist - oder dass ich mich nur damit beschäftige oder mich unter Druck setzte. Wenn es irgendwann einmal so sein soll, dann wäre es für mich eine Ehre! Ich würde mich sehr freuen. Aber darüber entscheiden andere. Es ist natürlich nicht einfach, dass man als Spieler der kroatischen Liga ins Team rutscht, weil man dort doch sehr viele gute Spieler aus Top-Ligen hat. Deswegen lasse ich mich überraschen, es ist nie zu spät für so etwas!

Hannes Maierhofer (in Rijeka)

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Nicht unsere Werte“
Rassistische Anti-Pogba-Pöbelei! ManUnited in Rage
Fußball International
Kurioses aus Portugal
13 Sekunden bis zum Tor ohne eine Ballberührung
Fußball International
Finale Verhandlungen
Rapid-Verteidiger kurz vor Wechsel in die Serie A
Fußball International
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International
Spielplan
18.08.
19.08.
20.08.
21.08.
22.08.
23.08.
24.08.
25.08.
26.08.
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
1:1
Manchester United
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
5:0
Gazisehir Gaziantep FK
Portugal - Primeira Liga
CD Tondela
1:2
Portimonense SC
Belgien - First Division A
SV Zulte Waregem
3:1
Royal Charleroi SC
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
2:1
ZSKA Moskau
Österreich - Bundesliga
SK Rapid Wien
17.00
LASK
Wolfsberger AC
17.00
SCR Altach
SV Mattersburg
17.00
Spusu SKN St. Polten
Österreich - 2. Liga
FC Dornbirn 1913
18.00
Kapfenberger SV 1919
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
17.30
ASK Ebreichsdorf
SV Leobendorf
19.00
SC Team Wiener Linien
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
17.00
SC Kalsdorf
SV Ried II
17.00
Asco Atsv Wolfsberg
Deutschland - Bundesliga
TSG 1899 Hoffenheim
15.30
Werder Bremen
Fortuna Düsseldorf
15.30
Bayer 04 Leverkusen
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
15.30
1. FC Union Berlin
SC Paderborn 07
15.30
SC Freiburg
FC Schalke 04
18.30
FC Bayern München
England - Premier League
Norwich City
13.30
Chelsea FC
Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
Sheffield United
16.00
Leicester City
Watford FC
16.00
West Ham United
Liverpool FC
18.30
Arsenal FC
Spanien - LaLiga
CA Osasuna
17.00
SD Eibar
Real Madrid
19.00
Real Valladolid
RC Celta de Vigo
21.00
CF Valencia
CF Getafe
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
Juventus Turin
AC Florenz
20.45
SSC Neapel
Frankreich - Ligue 1
SC Amiens
20.00
FC Nantes
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
SCO Angers
20.00
FC Metz
Stade Brestois 29
20.00
Stade Reims
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
18.15
Kayserispor
Alanyaspor
20.45
Kasimpasa
Basaksehir FK
20.45
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
Benfica Lissabon
20.00
FC Porto
Boavista FC
22.30
FC Pacos Ferreira
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
FC Emmen
Heracles Almelo
19.45
Vitesse Arnhem
PSV Eindhoven
-:-
FC Groningen
SC Heerenveen
20.45
FC Twente Enschede
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
18.00
FC Brügge
Cercle Brügge
20.00
Waasland-Beveren
St. Truidense VV
20.00
SV Zulte Waregem
KV Oostende
20.30
Yellow-Red KV Mechelen
Griechenland - Super League 1
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
FC PAOK Thessaloniki
19.00
Panaitolikos
Olympiakos Piräus
20.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FC Tambov
13.00
FC Dinamo Moskau
FC Ufa
15.30
FC Zenit St Petersburg
FC Krasnodar
18.00
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
Kolos Kovalivka
13.00
Vorskla Poltawa
FC Olexandrija
16.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
18.30
FC Olimpik Donezk
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
WSG Tirol
FC Salzburg
17.00
FC Admira Wacker Modling
TSV Hartberg
17.00
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
SK Austria Klagenfurt
10.30
BW Linz
Österreich - Regionalliga Mitte
Wolfsberger AC (A)
17.00
Union Gurten
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
18.00
VfL Wolfsburg
England - Premier League
AFC Bournemouth
15.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
17.30
Newcastle United
Wolverhampton Wanderers
17.30
Burnley FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alavés Sad
17.00
RCD Espanyol Barcelona
RCD Mallorca
17.00
Real Sociedad
CD Leganés
19.00
Atlético Madrid
FC Barcelona
21.00
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Udinese Calcio
18.00
AC Mailand
Cagliari Calcio
20.45
Brescia Calcio
Hellas Verona
20.45
Bologna FC
AS Rom
20.45
Genua CFC
UC Sampdoria
20.45
SS Lazio Rom
Spal 2013
20.45
Atalanta Bergamo
FC Turin
20.45
US Sassuolo Calcio
Frankreich - Ligue 1
AS Monaco
15.00
Olympique Nimes
Racing Straßburg
17.00
FC Stade Rennes
Paris Saint-Germain
21.00
FC Toulouse
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
18.15
Sivasspor
Trabzonspor
18.15
Malatya Bld Spor
Galatasaray
20.45
Atiker Konyaspor 1922
Antalyaspor
20.45
Denizlispor
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
17.00
CD Tondela
CD Santa Clara
17.00
CF Belenenses Lisbon
Portimonense SC
19.30
Sporting CP
Gil Vicente FC
21.30
Sporting Braga
Vitoria Guimaraes
22.00
FC Famalicao
Niederlande - Eredivisie
RKC Waalwijk
12.15
ADO Den Haag
FC Utrecht
14.30
VVV Venlo
PEC Zwolle
16.45
Sparta Rotterdam
Feyenoord Rotterdam
-:-
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
14.30
KAA Gent
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
Royal Excel Mouscron
20.00
KAS Eupen
Griechenland - Super League 1
Atromitos Athens
18.00
AE Larissa FC
Panionios Athen
18.15
Volos Nps
Aris Thessaloniki FC
20.00
OFI Kreta FC
AEK Athen FC
20.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
ZSKA Moskau
15.30
Republican FC Akhmat Grozny
FK Rostow
18.00
FC Rubin Kazan
FC Krylia Sovetov Samara
18.00
FC Spartak Moskau
FC Arsenal Tula
20.30
FC Orenburg
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
16.00
FC Zorya Lugansk
FC Shakhtar Donetsk
18.30
FC Mariupol
Italien - Serie A
Inter Mailand
20.45
US Lecce
Türkei - Süper Lig
Gazisehir Gaziantep FK
19.00
Genclerbirligi SK
Russland - Premier League
FC Ural Jekaterinburg
17.00
PFC Sochi
Ukraine - Premier League
SC Dnipro-1
18.00
FC Lviv

Newsletter