Sa, 21. Juli 2018

In Miami

27.03.2017 11:02

Nadal gewinnt sein 1000. Match nach 0:6-Rückstand

Nach einem ordentlichen Fehlstart hat Rafael Nadal sein insgesamt 1.000 Match auf der Tour am Sonntag doch noch gewonnen. Der neunfache French-Open-Sieger erreichte nach einem 0:6 noch mit einem sicheren 6:2,6:3 über den Deutschen Philipp Kohlschreiber das Achtelfinale des Masters-1000-Turniers in Miami. Laut ATP war es das erste Mal seit 2008, dass Nadal im ersten Satz kein Game machte.

Mit seinem 822. Karrieresieg in nunmehr 1.000 Matches ist Nadal nun einer von nur elf Spielern, die zumindest 1.000 Spiele auf der Tour bestritten haben. Angeführt wird diese Statistik übrigens von Jimmy Connors mit 1.535 Matches. "Das sind sehr viele Matches. Das sind natürlich gute Neuigkeiten, weil es zeigt, das ich eine lange Karriere habe", erklärte Nadal. In vielen Jahren davor habe er immer wieder gehört, dass er (aufgrund seines Kräfte zehrenden Spielstils, Anm.) eine kurze Laufbahn haben werde.

"Ich erinnere mich noch sehr gut an mein erstes Match, weil das war zu Hause auf Mallorca", sagte Nadal, der einer von nur drei aktiven Spielern mit dieser Marke ist. Auch Roger Federer, der im Schlager am Montag auf Juan Martin Del Potro traf, und David Ferrer sind die weiteren. Novak Djokovic steht bei 920, Andy Murray bei 821 und Stan Wawrinka bei knapp über 600 Matches. Federer ist mit 1.341 bestrittenen Partien die Nummer 2 hinter Connors.

Zur Nullnummer im ersten Satz zollte Nadal Kohlschreiber allen Respekt. "Er hat alles richtig gemacht, so ist das im Sport", so der Spanier, der nun im Achtelfinale auf Nicolas Mahut trifft. Nadal hat übrigens in Miami noch nie den Titel geholt, vier Mal stand er im Endspiel (zuletzt 2014). Ebenfalls weiterkam u.a. auch der als Nummer zwei gesetzte Japaner Kei Nishikori, der sich nach zwei umkämpften Sätzen gegen Nadals Landsmann Fernando Verdasco mit 7:6(2),6:7(5),6:1 durchsetzte.

Williams im Achtelfinal-Schlager gegen Kusnezowa
Bei den Damen erreichten die topgesetzte Deutsche Angelique Kerber, Simona Halep (ROM-3), Swetlana Kusnezowa (RUS-7) und Venus Williams (USA-11) das Achtelfinale. Für die als Nummer 8 gesetzte Lokalmatadorin Madison Keys kam hingegen das Aus, sie unterlag der Spanierin Lara Arruabarrena zweimal 5:7. Williams trifft nun in einem Achtelfinal-Schlager auf Kusnezowa, dessen Siegerin aller Voraussicht nach im Viertelfinale gegen Kerber spielt. Die Deutsche ist gegen die Japanerin Risa Ozaki klare Favoritin.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kufstein ohne Chance
Rapidler in Torlaune: Kantersieg zum Cup-Auftakt!
Fußball National
Riesen-Überraschung
Cup-Blamage! Admira scheitert an Regionalliga-Klub
Fußball National
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.