Mo, 19. November 2018

Skurriler Coup

23.01.2017 06:00

Gefasst: Ex-Mitarbeiter war der Bim-Entführer!

Nur einen Tag nach der verrückten Entführung einer Garnitur der Wiener Straßenbahnlinie 60 steht der bizarre "Bim-Krimi" vor der Klärung: Ein ehemaliger Mitarbeiter der Wiener Linien wurde ausgeforscht und als Tatverdächtiger gefasst. Mögliches Motiv: Rache, Ärger, Frust - oder ein schlechter Faschingsscherz!

Die Entführung der Straßenbahngarnitur an der Haltestelle Rodaun in Wien-Liesing zählt wohl zu den aberwitzigsten "Kidnapping-Fällen" der Donaumetropole. Wie berichtet, konnte die von einem Unbekannten entwendete Bim bereits zwei Stationen weiter durch das Abdrehen des Stroms gestoppt werden.

Zum Glück hatten sich während der Kaperfahrt Samstagfrüh keine Fahrgäste in den Waggons befunden - und so ging der Fall relativ glimpflich aus. Vom Unbekannten, der eine Toilettenpause des Straßenbahnfahrers genutzt hatte, um mit der Bim loszudüsen, fehlte danach allerdings jede Spur.

Verdächtiger von Polizei ausgeforscht
Doch schon am Sonntag hatten Kriminalisten eine heiße Spur. Sie konnten einen Verdächtigen ausforschen, stellen und vernehmen. Wie seitens der Wiener Linien durchgesickert ist, handelt es sich beim Bim-Kidnapper offenbar um einen Ex-Mitarbeiter.

Ob er aus Rache an seinem einstigen Unternehmen, aus Frust und Ärger oder schlicht als ulkiger Spaßvogel gleich eine ganze Straßenbahn entführt hat, ist noch nicht klar.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Oscar Munguia
Honduras-Spieler vor Hotel-Bar hingerichtet
Fußball International
7 Sündenfälle im BVT
Korruption, Sex-Post, Nanny für Kriegsverbrecher
Österreich
Thema in Italien
Schiedsrichter spricht wegen Fluchens Elfmeter aus
Fußball International
Nations League
Fixiert Herzogs Israel in Schottland den Aufstieg?
Fußball International
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.