Fr, 21. September 2018

Neue Forscher-These

16.01.2017 10:20

Österreichs seltenste Eidechse doch nicht so rar?

Die erst 1986 in Österreich entdeckte Kroatische Gebirgseidechse gilt als seltenste Eidechse des Landes. Die Art wurde bisher nur an ein paar Dutzend Fundstellen in Südkärnten und Osttirol nachgewiesen. Dass sie häufiger als bisher angenommen vorkommt, will die Zoologin Karin Ernst in einem Forschungsprojekt zeigen.

Ernst, die Mitarbeiterin der Herpetologischen Sammlung am Naturhistorischen Museum Wien ist, will im Rahmen ihrer Masterarbeit, unter Berücksichtigung bisheriger Fundorte und ökologischer Ansprüche der Art, noch unbekannte Lebensräume der Kroatischen Gebirgseidechse (wissenschaftlicher Name: Iberolacerta horvathi) entdecken.

Sie geht davon aus, dass Datenlücken existieren. Das habe damit zu tun, dass die Iberolacerta horvathi der Mauereidechse (Bild unten) zum Verwechseln ähnlich sieht und es auch Überschneidungen der Lebensräume gäbe, sagte Ernst gegenüber der APA. "Man kann sie nur unterscheiden, wenn man sie fängt und vor allem die Nasenschilder untersucht", so die Forscherin.

Daher entwickelt Ernst ein Computermodell, das basierend auf den bisherigen Fundstellen in Österreich und den Ansprüchen der Art potenzielle Lebensräume liefern soll. Bei Feldstudien an den Orten mit der größten Fundwahrscheinlichkeit will sie ihre These überprüfen, dass die Kroatische Gebirgseidechse, deren nächsten Verwandte die iberische Halbinsel bewohnen, hierzulande häufiger vorkommt als bis dato angenommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.