So, 20. Jänner 2019

160 Kräfte vor Ort

26.11.2016 15:47

Flüchtlingsdemo in Wien: Chaos auf Shoppingmeile

Erste Weihnachtseinkäufe auf festlichen Straßen - darauf freuten sich am Adventsamstag Hunderttausende Wiener und ebenso der Handel. Ausgerechnet am umsatzstärksten Tag legten aber zusätzlich 1300 Aktivisten, die gegen Abschiebungen demonstrierten, die City lahm. Alleine zu dieser Kundgebung rückten 160 Polizisten aus.

Asyldemo gegen Abschiebungen, Kurdendemo für die PKK, Radlparade für Van der Bellen. Wie berichtet, hatten Demonstranten ausgerechnet am ersten Adventsamstag eine ganze Palette an Veranstaltungen quer durch die City angemeldet. Zumindest der Veranstalter der Radlparade sagte auf Initiative der Wirtschaftskammer ab: Der Schaden für den Handel konnte so zumindest teilweise abgewendet werden.

1300 Aktivisten auf der "Mahü"
"Wir wollen für Aufsehen sorgen!", sagt David Albrich von der Plattform für menschliche Asylpolitik, die von 14 bis 18 Uhr mit rund 1300 Teilnehmern über die "Mahü" und den Ring bis zum Bundeskanzleramt zog. Mit "Lasst sie bleiben"-Schildern und "Flüchtlinge willkommen"-Plakaten zogen sie durch die Menschenmengen. Auch der Schwarze Block mischte sich mit 70 Personen unter die Menge und zündete Bengalen. Autofahrer mussten durch den gesperrten Ring nachmittags im Stau stehen. Der Handel schüttelt den Kopf. "Warum wir ausgerechnet heute demonstrieren? Warum schiebt die Regierung ausgerechnet jetzt Menschen ab?", argumentiert Albrich provokant.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofreitschule-Streit
Was verstehen Sie von Lipizzanern, Frau Klima?
Österreich
Plastik für den Papst
PVC-Helme aus 3D-Drucker für Schweizer Garde
Elektronik
Margreitter kommt
LIVE: TOR! Ibisevic schießt die Hertha in Führung
Fußball International
Weltcup: Niskanen-Sieg
Langlauf: Hauke holt als 23. in Otepää Punkte!
Wintersport
Biathlon: Hauser 13.
Eberhard in Ruhpolding nur von Bö geschlagen
Wintersport
Neuer Stürmer
Bald Rapidler? Maurides im Anflug auf Wien
Fußball National
„Akribisch“ ermittelt
Überfall auf Trafik geklärt: Steirer festgenommen
Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.