01.11.2016 11:14 |

Machtdemonstration

China enthüllt seinen ersten Tarnkappenbomber

Die chinesische Luftwaffe hat am Dienstag bei einer Flugschau in Zhuhai in der Provinz Guangdong überraschend zwei neue Tarnkappen-Kampfjets vom Typ J-20 präsentiert. Die dunklen Bomber jagten Seite an Seite über die Köpfe der Zuschauer hinweg, einer von ihnen startete nach zwei Minuten beinahe senkrecht in die Höhe (Video oben), dann waren beide verschwunden.

Tarnkappenflugzeuge sind so konstruiert, dass sie für das gegnerische Radar nur über kurze Entfernungen zu erfassen sind. Die Volksbefreiungsarmee modernisiert derzeit ihre Streitkräfte mit großem Tempo.

Machtdemonstration gegenüber USA und Nachbarn
Mit den neuen Tarnkappenbombern vom Typ J-20 demonstrierte China militärische Stärke gegenüber den USA und asiatischen Nachbarstaaten, mit denen es sich in einem Territorialstreit um Inselgruppen im Süd- und Ostchinesischen Meer befindet.

"Die besten Waffen für Friedenshüter"
Auf der diesjährigen, bisher größten Flugschau in Zhuhai zeigte die Volksrepublik seine neueste Militärtechnologie, darunter Fahrzeuge, Raketenabwehrsysteme, Drohnen und Kampfjets. Hersteller des neuen Tarnkappenbombers ist der staatliche Rüstungs- und Flugzeugkonzern Aviation Industry Corporation of China (Avic). Dessen Slogan lautet: "Wir machen die besten Waffen für Friedenshüter."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

CR7 im Gefühls-Chaos
Ronaldo bricht während TV-Interview in Tränen aus
Fußball International
Torjäger angeschlagen
Stürmer-Not: Salzburg-Gegner Genk nicht auf Touren
Fußball International
„Kein Millimeter ...“
Grönemeyer: Applaus von Österreichs Außenminister
Österreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter