Fr, 16. November 2018

Unglück in Russland

23.10.2016 15:07

Hubschrauber im Schneeregen abgestürzt: 19 Tote

Bei einem Hubschrauberabsturz im Norden Russlands sind 19 Menschen ums Leben gekommen. Nur drei der 22 Menschen an Bord überlebten, als der Hubschrauber vom Typ Mi-8 im Schneeregen verunglückte. An Bord der Maschine waren Arbeiter eines Subunternehmers des staatlichen Ölförderers Rosneft, wie der Konzern bestätigte. Als Unglücksursache gehen die Behörden unter anderem von schlechten Wetterbedingungen aus.

"In der Region gab es zu der Zeit Schneeregen bei Temperaturen von minus fünf bis sieben Grad Celsius", sagte ein Zivilschutzvertreter der Agentur TASS. Auch technisches Versagen ist den Angaben zufolge nicht ausgeschlossen. Die Behörden ermitteln zudem wegen eines möglichen Verstoßes gegen Sicherheitsvorschriften.

Retter mussten zu Fuß durch "undurchdringliche Tundra"
Die Suche nach dem Hubschrauber gestaltete sich in der Nacht auf Samstag wegen dichten Nebels in unzugänglichem Gelände zunächst schwierig. TASS zufolge dauerte es mehr als acht Stunden, bis die ersten Helfer die Absturzstelle in der Nähe der Ortschaft Urengoi erreichten. "Dort ist undurchdringliche Tundra, die von Bächen und Flüssen durchzogen wird", sagte ein Helfer. Einen Teil des Weges mussten sie daher zu Fuß und mit Taschenlampen zurücklegen.

Mit einem Handy konnte schließlich einer der Verletzten aus dem Wrack heraus Kontakt zu den Rettungskräften aufnehmen und sie zur Unfallstelle lotsen. Insgesamt waren rund 170 Helfer im Einsatz.

Pilot galt als erfahren
Die Lizenz des Hubschraubers war Berichten zufolge bis 2017 gültig. Die Maschine war demnach seit 1984 im Einsatz. Der Pilot galt laut Angaben von Kollegen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung als zuverlässiger Flieger.

Bruchlandungen von Hubschraubern mit mehreren Toten sind keine Seltenheit in Russland. TASS zufolge sind seit Anfang des Vorjahres sechs Hubschrauber des Typs Mi-8 abgestürzt. Dabei sind insgesamt mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Der in den 1960er-Jahren entwickelte Transporthubschraubertyp ist eines der Aushängeschilder der russischen Luftfahrtindustrie.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Testspiel in London
Neymar schießt Brasilien zum Sieg gegen Uruguay
Fußball International
Weltmeister besiegt
Wahnsinn! Holland macht Deutsche zum Absteiger
Fußball International
Geheime Investoren
22-Milliarden-Deal! Verkauft die FIFA den Fußball?
Fußball International
Auftakt in Polen
Huber bester Österreicher in Wisla-Quali
Wintersport
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.