So, 19. August 2018

Auf B 98

27.07.2016 17:12

Verbot für schwere Lkw bringt Sicherheit

Im Gegendtal gehen die Wogen hoch: Die vier Bürgermeister der dortigen Gemeinden forderten Mittwoch gemeinsam ein Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen auf der Millstätter Straße (B 98), ausgenommen Anrainer-Lkw. "Es geht um die Sicherheit der Pendler, Touristen, Radfahrer und Fußgänger", so das Quartett.

"Zwischen Treffen und Seeboden lauern große Gefahren auf die Verkehrsteilnehmer", so die Gemeindechefs Klaus Glanznig (Treffen), Max Linder (Afritz), Gerald Ebner (Arriach) und Erhard Veiter (Feld am See).

Die größte Gefahr gehe von den Lkw-Mautflüchtlingen aus, die durch das Gegendtal fahren, um die Tauernautobahn und damit auch die Kontrollstelle in Feistritz zu meiden. Max Linder, Sprecher der Bürgermeister: "Ungelöst ist auch die Anbindung des Radweges von Feld nach Treffen. Davon betroffen ist die gefährlichste Stelle in der Klamm. Auch bei den Durchfahrten von Treffen und Afritz kommt es sehr häufig zu lebensgefährlichen Situationen für Fußgänger und Radgruppen."

Immer mehr Bürger und Betriebe würden die Forderung nach einem Verbot für Lkw über 7,5 Tonnen (exkl. Ziel- und Quellverkehr) unterstützen, so Linder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.