18.08.2006 13:52 |

Trip Trip Hurra

Tiroler Polizei stellt LSD im Wert von 200.000 ¿ sicher

Erstmals seit den Achtziger-Jahren hat die Polizei in Tirol wieder eine größere Menge an LSD sichergestellt. Der Wert der beschlagnahmten Drogen beträgt nach Angaben vom Freitag rund 200.000 Euro, zuvor soll Suchtgift im Wert von rund 150.000 Euro umgesetzt worden sein. Acht Personen wurden verhaftet. Bei der Festnahme wurde auch ein Kampfhund von einem Polizisten in Notwehr erschossen.

Seit März 2006 überwachten die Kriminalisten eine Familie in Schönberg bei Innsbruck, da auffälligerweise immer wieder Personen Reserveautoreifen in die Wohnung trugen, erklärten die Ermittler. In den Reifen wurden Drogen transportiert. Schließlich wurde Ende Juni am Irschenberg in Deutschland ein holländischer Kurier mit 2,2 Kilogramm Cannabis und zwei Kilogramm Kokain festgenommen. Diese Drogen waren für Tirol bestimmt.

Kampfhund musste erschossen werden
Die Familie in Schönberg wurde genauestens überwacht. Als dann am 3. August die Lebensgefährtin des Haupttäters mit ihren beiden Brüdern von einer Reise nach Holland zurückkam, wurde das Trio festgenommen. Die Wohnung in Schönberg wurde schließlich von den Polizisten der Cobra West gewaltsam geöffnet. Wobei ihnen plötzlich zwei Kampfhunde gegenüberstanden: Einer konnte mit einer Hundestange eingefangen werden. Der zweite, ein Pitbull-Terrier, wurde von einem Polizisten mit drei Schüssen getötet.

Das Landeskriminalamt Tirol konnte dabei neben Ecstasy-Tabletten, Cannabis und Kokain auch überraschend 10.000 Einheiten LSD sicherstellen. LSD, das in der Hippie-Generation als Modedroge galt und ein starkes Halluzinogen ist, war als Microdots (sieht aus wie Blumen-Samen, Anm.) getarnt.

Insgesamt wurden acht Personen festgenommen. Der Haupttäter ist ein 27-jähriger Deutscher, der in Deutschland zur Fahndung ausgeschrieben war und in Österreich mit gefälschten dänischen Papieren lebte.

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol