So, 19. August 2018

US-Präsidentenwahl

23.01.2016 19:54

Milliardär Bloomberg erwägt offenbar Kandidatur

Der frühere New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, mehrfacher Milliardär und Gründer des gleichnamigen Medienunternehmens, erwägt nach einem Zeitungsbericht, als unabhängiger Kandidat in das Rennen um die US-Präsidentschaft einzusteigen.

Bloomberg ärgere sich über die Dominanz von Donald Trump im republikanischen Feld, sei besorgt über Stolpereien von Hillary Clinton und den Aufstieg ihres Gegenbewerbers Bernie Sanders auf der demokratischen Seite, schrieb die "New York Times" am Samstag.

Laut Angaben des Blattes hat der 73-jährige Ex-Politiker bereits Berater angewiesen, einen Plan für eine mögliche Bewerbung zu entwerfen. In Gesprächen mit Freunden und Verbündeten habe er angedeutet, dass er bereit sei, mindestens eine Milliarde Dollar aus seinem eigenen Vermögen für den Wahlkampf aufzuwenden, so das Blatt.

Bloomberg ist reicher als Trump
Wie es weiter hieß, hat sich Bloomberg eine Frist bis Anfang März für eine endgültige Entscheidung gesetzt: Bis dahin sei wohl klar, wer der wahrscheinliche Spitzenkandidat der Republikaner und Demokraten sei. Geld genug für einen Wahlkampf mit allen finanziellen Schikanen hätte Bloomberg: Er besitzt noch mehr Milliarden als Trump.

Bloomberg war einst Demokrat, dann wurde er Republikaner und ist seit 2007 parteilos. Er hatte bereits in der Vergangenheit wiederholt an eine Kandidatur gedacht, war aber stets zur Einsicht gelangt, dass er keine Siegeschancen habe. Diesmal sehe er jedoch im Fall einer bestimmten - wenn auch derzeit eher unwahrscheinlichen Konstellation - eine Chance, schreibt die Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.