Fr, 24. Mai 2019
08.01.2016 20:00

Bad Gastein

Dujmovits und Schöffmann sorgen für Podestplätze

Julia Dujmovits und Sabine Schöffmann haben bei den Raceboardern vor heimischer Kulisse erstmals in diesem Winter für Podestplätze gesorgt. Die Olympiasiegerin musste sich am Freitag in Bad Gastein im Parallelslalom erst im Finale der Russin Jekaterina Tudegeschewa geschlagen geben. Schöffmann klassierte sich nach ihrem Sieg im kleinen Finale als Dritte.

Bei den Herren wurde Benjamin Karl bei seinem 20. Antreten in Gastein als bester Österreicher Vierter, Andreas Prommegger schied im Viertelfinale aus. Der Sieg in der Flutlicht-Entscheidung ging an den Bulgaren Radoslaw Jankow, der im Dezember bereits den Parallelriesentorlauf in Carezza für sich entschieden hatte. Am Samstag steht in Gastein noch ein Mixed-Bewerb (ab 12 Uhr) auf dem Programm.

Insgesamt sechs Damen und vier Herren hatten aus dem ÖSV-Lager die Qualifikation geschafft. Im Achtelfinale zogen Marion Kreiner, Ina Meschik, Claudia Riegler (gegen Dujmovits), Daniela Ulbing, Lukas Mathies und Alexander Payer (gegen Prommegger) in den K.o.-Läufen aber den Kürzeren. Schöffmann setzte sich hingegen gegen die tschechische Vorjahressiegerin Ester Ledecka durch.

Dujmovits ohne Schiene
Die Kärntnerin überraschte dann auch im Viertelfinale mit ihrem Sieg gegen die Schweizerin Patrizia Kummer. Erst im Semifinale war für Schöffmann gegen die spätere Siegerin Endstation. Die 28-jährige Tudegeschewa, die in Gastein bereits 2006 und 2011 gesiegt hatte, profitierte dann im Endlauf von einem Fehler von Dujmovits. Die nach ihrer im Sommer erlittenen Ellenbogenverletzung erstmals ohne Schiene fahrende Burgenländerin war dennoch "super happy".

"Wir haben sehr viel gearbeitet in den letzten Wochen, das motiviert extrem. Endlich habe ich es wieder auf die Piste gebracht", sagte Dujmovits, die in Gastein zum bereits dritten Mal Zweite wurde. Ohne Schiene zu fahren sei in den ersten Tagen im Training eine extreme Überwindung gewesen, verriet die Sotschi-Olympiasiegerin. Schöffmann versöhnte sich hingegen mit dem Salzburger Wintersport-Ort: "Bisher war meine beste Platzierung Rang 11, jetzt hat es einmal geklappt."

Karl Vierter
2011-Sieger Karl schaffte es souverän bis ins Semifinale, wo aber gegen Jankow knapp Endstation war. Der Ex-Weltmeister aus Niederösterreich musste sich dann auch im kleinen Finale dem Italiener Mirko Felicetti beugen, der zuvor Prommegger aus dem Bewerb geworfen hatte. Nach Rang vier von Prommegger in Carezzo warten die ÖSV-Herren damit weiter auf einen Podestplatz. "Wir waren schon einmal besser, das stimmt. Aber wir können uns steigern", meinte Karl dazu.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Trost nach Entlassung
Dieser Po-Wackler macht Teamkicker zum Rap-Star
Fußball International
Neuer Posten
Tormanntrainer! Almer feiert Comeback beim ÖFB
Fußball International
Ziel: WM 2022
Marcello Lippi wird erneut Teamchef von China
Fußball International
Unwürdiges Endspiel?
Tickets zurück! EL-Finale laufen die Fans davon
Fußball International
Feuer brennt noch
Kapitän Daniel Toth verlängert bei der Admira
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Tickets, aber kein Spiel ++ Hoffen auf Verstappen
Video Show Sport-Studio
Spielplan
22.05.
23.05.
24.05.
25.05.
26.05.
27.05.
28.05.
29.05.
30.05.
Deutschland - Bundesliga
VfB Stuttgart
2:2
FC Union Berlin
Deutschland - Bundesliga
FC Union Berlin
20.30
VfB Stuttgart

Newsletter