Di, 21. Mai 2019
07.01.2016 09:24

Mann vor der Haustür

Sylvie Meis: Stalker wollte in ihre Wohnung

Sylvie Meis musste sich gegen einen Stalker zur Wehr setzen. Die Moderatorin hat kürzlich die Polizei rufen müssen, als ein Mann an einem Abend vor ihrer Haustür gestanden und versucht hatte, in ihre Wohnung zu gelangen.

Zu dem Zeitpunkt sei die 37-Jährige alleine mit ihrem Sohn Damian gewesen, heißt es. Sie betonte schon in der Vergangenheit: "Damians Sicherheit ist das Wichtigste für mich."

Laut ihrer Assistentin, die zu dem "Closer"-Magazin sprach, sei der Mann ein Holländer und habe Meis tagelang nachgestellt. Für dieses Vorhaben habe der Holländer sich in ein Hamburger Hotel eingemietet. Die Moderatorin habe den ungebetenen Gast durch die Gegensprechanlage erkennen können. Den Aufforderungen der Polizei habe er zuerst nicht Folge leisten wollen. Daraufhin hätten sie einen Platzverweis erteilt. Zukünftig wird der Fremde 200 Meter Abstand von dem Haus halten müssen.

Fans vor ihrer Haustür ist Meis gewohnt. Oft würden junge Mädchen in Eppendorf auftauchen und versuchen, die Blondine live zu sehen oder ein Selfie mit ihr zu machen. Dieser Mann dürfte ihr und Damian einen mächtigen Schrecken bereitet haben.

Aus dem Video-Archiv: Sylvie Meis badet in ihrer neuen Schuh-Kollektion

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1

Newsletter