Mo, 20. Mai 2019
06.01.2016 19:28

Täter auf der Flucht

Juweliercoup war das Werk von „Vollprofis“

Spurlos verschwunden sind jene bewaffneten Räuber, die Dienstagmittag den Juwelier Max Habenicht in der Klagenfurter Innenstadt überfallen hatten, jedoch ohne Beute flüchten mussten - die "Krone" berichtete. Gerade weil bei diesem Coup nicht alles nach Plan lief, stecken für erfahrene Ermittler eher Vollprofis dahinter.

Der Onkel des bekannten Juweliers Max Habenicht und ein Kunde hatten sich zwischen die mit einer Pistole bewaffneten Räuber gestellt. "Sie haben genau das getan, was man eigentlich nicht tun sollte", ärgert sich Kripo-Chef Gottlieb Türk: "Nächstes Mal haben wir vielleicht einen Toten."

Die Täter schlugen daraufhin die älteren Herren nieder. Doch statt noch schnell den teuren Schmuck und Markenuhren aus der Vitrine zu stehlen, reagierten die Räuber scheinbar total geistesgegenwärtig auf die geänderte Situation: "Obwohl sie nicht wussten, wer die Männer waren, denn der Juwelier hätte ja auch von der Polizei überwacht werden können, reagierten sie scheinbar nicht nur, sondern agierten bewusst", so der Ermittler: "Wäre es ein ,Junkie‘ gewesen, hätte dieser sicher falsch gehandelt und in Panik abgedrückt."

Ein Hinweis für die Theorie ist, dass die Täter nicht das zuvor gestohlene Fluchtfahrzeug nutzten, sondern zu Fuß flüchteten - quasi Plan B. Möglicherweise waren es wieder Litauer, die für ähnliche Coups in ganz Europa verantwortlich sind. In Villach war es der Kripo nach einem Juweliercoup im Oktober 2015 gelungen, Litauer mit Hilfe von Überwachungsbildern auszuforschen, die es nun mangels Videoüberwachung nicht gibt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
341.000 Euro am Konto
Flossen Parteispenden über FPÖ-nahen Verein?
Österreich
Das Boateng-Drama
Die Einsamkeit des vergessenen Bayern-Stars
Fußball International
Bewunderer von Zidane
PSG-Superstar Mbappe denkt über einen Wechsel nach
Fußball International
Anwalt sieht „Skandal“
Ärzte stoppen Ernährung von Komapatient
Welt
Heißes Gerücht
Ex-Rapid-Sportchef Bickel: Ab zu Hannover 96?
Fußball International
Nach Wechsel-Gerüchten
Toni Kroos verlängert bei Real Madrid
Fußball International
Neuwahlen auch in OÖ?
Linzer SP-Stadtchef kündigt Arbeitsabkommen mit FP
Oberösterreich
Wirbel um Real-Star
Bale fordert 51 Mio. oder er spielt nur noch Golf
Fußball International
„ÖVP machtbesoffen“
Hofer und Kickl kämpfen um ihr Innenministerium
Österreich
Urlaub in Ljubljana
Eine Städtereiseperle unweit von Österreich
Reisen & Urlaub

Newsletter