So, 22. Juli 2018

58-Meter-Traumtor

17.09.2015 14:08

Ter Stegen nach Barca-Remis der Schuldige?

Marc-Andre ter Stegen hatte es eilig. Wortlos rauschte der deutsche Tormann aus den Katakomben des Römer Olympiastadions Richtung Teambus ab. Zum 1:1 seines FC Barcelona beim Champions-League-Auftakt gegen die AS Roma und dem Tor zum Ausgleich wollte sich der Keeper nicht äußern. Doch der spektakuläre Treffer aus 58 Metern war nach der Partie das Thema Nummer eins.

"Ein außergewöhnliches Tor, das Rom zurück ins Spiel gebracht hat", sagte "Barca"-Trainer Luis Enrique, der ter Stegen aber keinen Vorwurf machte. "Wenn man so verteidigt wie wir, geht man dieses Risiko eben ein."

Doch für ter Stegen war die Szene, die das Stadion in der 31. Minute in Ekstase versetzte, sehr unglücklich. Roms Rechtsverteidiger Alessandro Florenzi hob den Ball kurz hinter der Mittellinie über den weit vor dem Tor stehenden Keeper hinweg. Einen ähnlichen Treffer hatte ter Stegen bereits beim 0:4 im Supercup gegen Athletic Bilbao im August kassiert - und hatte dafür viel Kritik einstecken müssen. Der jetzige Gegentreffer dürfte für den 23-Jährigen ein erneuter Rückschlag im Duell mit dem derzeit verletzten Claudio Bravo sein und seine ohnehin wackelige Position in Barcelona nicht gerade stärken.

Beckenbauer: "Eindeutig sein Fehler"
"Nach den letzten Fehlern spielt er im Mittelfeld und bezahlt dafür. Wenn er so viele Tore von außerhalb des Strafraums kassiert, ist das kein Zufall", kommentierte die "Gazzetta dello Sport" die Leistung des Deutschen, der von den italienischen Zeitungen zum schlechtesten Akteur des Spiels gewählt wurde. "Das ist eindeutig sein Fehler", sagte auch Franz Beckenbauer. "Wer soll denn da sonst schuld sein, der liebe Gott?"

Teamkollegen stehen hinter dem Torwart
Doch ter Stegens Teamkollegen verteidigten den Keeper gegen die Kritik. "Es ist kein Fehler von Marc! Es ist 100 Prozent Geschick von Florenzi", schrieb Abwehrspieler Gerard Pique auf Twitter. Und Außenverteidiger Sergi Roberto sagte: "Wir spielen mit einem hochstehenden Torhüter, so dass er uns bei Kontern helfen kann, und wir sind immer noch überzeugt, dass das der richtige Weg ist."

Florenzi: "Das Tor werde ich niemals vergessen"
Beim Gegner war der Jubel über den außergewöhnlichen Treffer und den Punkt gegen den Titelverteidiger groß. "Das Tor werde ich niemals vergessen", erklärte Florenzi. "Es war schwierig, aber es war Instinkt." Die "Gazzetta dello Sport", die vor der Partie von den "Außerirdischen" des FC Barcelona gewarnt hatte, jubelte: "Der Marsmensch ist Florenzi! Unglaubliches Tor von der Mittellinie."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.