Mi, 20. Juni 2018

Unfall verursacht

27.08.2015 12:17

Alkohol am Steuer! Didier Cuche muss vor Gericht

Seit über drei Jahren ist Didier Cuche in Ski-Pension. Doch nun sorgt der Schweizer Publikumsliebling für Negativ-Schlagzeilen. Wie das Regionaljournal "La Côte" berichtet, muss sich der 41-Jährige vor Gericht verantworten. Sieben Verstöße gegen das Straßenverkehrsgesetz werden dem Ex-Abfahrtsspezialisten vorgeworfen, darunter auch Alkohol am Steuer.

Didier Cuche soll in betrunkenem Zustand einen Autounfall verursacht haben. Verletzt wurde niemand. Die entstandenen materiellen Schäden, wollte der Ex-Skistar jedoch verschweigen. Außerdem wird dem sechsfachen Kitzbühel-Sieger vorgeworfen, dass sein Auto nicht in einem fahrtüchtigen Zustand gewesen sein soll.

Cuche hat sich bis jetzt nicht zu diesem Vorfall geäußert. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Strafe von 30.000 Franken (27.873 Euro) und will ihn für zwei Jahre auf Bewährung setzen. Am Montag muss der Weltmeister von 2009 vor den Richter treten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.