Mo, 24. September 2018

SPÖ feierte in Wien

21.08.2015 20:37

Rauschendes Kanzlerfest trotz Flüchtlingskrise

Aller Kritik zum Trotz ist Freitagabend das traditionelle SPÖ-Sommerfest über die Bühne gegangen. "Wenn man sich darum kümmert, dass die Situation für Flüchtlinge in schwierigen Zeiten besser wird, kann man auch feiern", sagte der Gastgeber, Bundeskanzler Werner Faymann, nach der Eröffnung. Bei eher abgekühlten Temperaturen sollte über die Problematik kommuniziert werden.

Neben Kanzler und roter Regierungsriege sowie SPÖ-Landesvertretern waren zum "Kanzlerfest" wie immer zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Religion erschienen, darunter Rechnungshofpräsident Josef Moser, Kammersängerin Birgit Sarata, ÖGB-Präsident Erich Foglar und der Philosoph Konrad Paul Liessmann. TV-Physiker Werner Gruber prophezeite auf der Bühne für den Abend nach der Wien-Wahl einen rot erstrahlenden Mond.

Faymann zeigte sich in seiner Eröffnungsrede stolz auf die vielen engagierten Geister in seiner Partei, allen voran Wiens Bürgermeister Michael Häupl, der viele Flüchtlinge aufnehme. Geldverschwendung in Zeiten des Flüchtlingsdramas sei das Fest keine, da fehlendes Geld in diesem Fall nicht das Problem sei. "Ich wünsche mir, dass die Länder ihre Quote erfüllen", meinte er stattdessen.

Protest der Parteijugend
Proteste gegen das Fest gab es dennoch: So entfaltete die Parteijugend im Garten des Hotels in Altmannsdorf ein Transparent mit der Aufschrift "Willst du hier dein Kind zur Welt bringen?", um auf die Obdachlosigkeit im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen aufmerksam zu machen. Die NEOS wiederum hatten sich vor dem Gartenhotel postiert und eine "Baustelle" errichtet, um gegen die Politik der SPÖ in der Stadt Wien zu protestieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.