06.05.2015 08:22 |

"War unter Drogen"

Porno-Casting in Tschechien: Lehrerin gefeuert

Eigentlich wollte sie sich mit einem Model-Job ein kleines Zusatzeinkommen sichern, doch dass ein solch großer Skandal daraus wird, hätte sich eine Lehrerin aus der nordtschechischen Stadt Ceska Lipa nie gedacht. Der Grund: Aus dem Model-Casting wurde kurzerhand ein Pornodreh, an dem sich die 35-jährige Mutter von zwei Kindern beteiligte. Schüler der Lehrerin fanden den Film im Internet und zeigten ihn auch ihren Eltern. Die informierten daraufhin die Schule. Dort darf die 35-Jährige nicht mehr unterrichten - sie wurde entlassen.

Der rund 40-minütige Film beginnt tatsächlich ganz harmlos. Die hübsche Frau nimmt auf einer weißen Couch Platz und erzählt zunächst über ihre Arbeit und ihr Leben. Doch ziemlich bald fallen die ersten Hüllen. Irgendwann liegt die Lehrerin nackt auf der Couch und ölt sich ein. Dann kommt es mit einem männlichen Darsteller zum Sex.

"Als wir davon erfahren haben, hatten wir keine andere Wahl mehr, als sie zu feuern", sagte Schulleiter Petr Jonas gegenüber tschechischen Medien. "Ich will nicht über die Lehrerin urteilen, weil ich nicht weiß, wieso sie es gemacht hat. Aber es ist nicht in Ordnung, wenn 15-Jährige so ein Video zu sehen bekommen", sagte ein Elternteil gegenüber der Nachrichtenseite iDNES.

"Unter normalen Umständen würde ich das nicht machen"
Die 35-jährige alleinerziehende Mutter selbst versuchte sich zu rechtfertigen und meinte, sie habe auf eine Model-Casting-Anzeige in der Zeitung reagiert und sich gedacht, für Unterwäsche werben zu müssen. Dass es dann so weit kam, erklärte die Sex-Lehrerin damit, dass ihr Drogen verabreicht worden wären. "Unter normalen Umständen würde ich so etwas nie machen. Aber irgendwann habe ich mich total entspannt gefühlt. Mein Verhalten änderte sich."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter