Fr, 17. August 2018

Medizinisches Wunder

19.02.2015 07:28

Christoph Bieler: Der Mann ohne Ablaufdatum

Nach dem Horror-Sturz im Dezember schafft Kombinierer Christoph Bieler mit seinem WM-Start in Falun ein Wunder.

Christoph Bieler ist der älteste Weltcup-Sieger bei den Kombinierern. Vor zwei Jahren gewann der Tiroler mit 35 Jahren einen Bewerb in Almaty. Zwei Jahre später will "Bieles" nun bei der WM wieder Sportgeschichte schreiben. Er träumt in Falun von Edelmetall. Mit 37 wäre der Familienvater der älteste Medaillen-Gewinner.

"An Wunder muss man glauben", sagt Christoph Bieler, der sich seit Montag in Falun auf seine siebente WM vorbereitet. Der Oldie in der Kombi-Mannschaft spricht damit aber nicht seinen Traum von einer WM-Medaille an.

Medizinisches Wunder
Es ist vielmehr ein kleines medizinisches Wunder, dass der 37-Jährige nach einem Horror-Sturz beim Weltcup in Ramsau für die Titelkämpfe fit geworden ist. Mit fünf kaputten Rippen und drei gebrochenen Querfortsätzen der Lendenwirbel lag er am 20. Dezember schwer verletzt im Schnee, manche spekulierten schon mit dem Ende der Karriere. "Ich habe allen Zweiflern bewiesen, dass mein Wille Berge versetzen kann", ist Bieler stolz, dass er trotz unglaublicher Schmerzen ein Blitz-Comeback geschafft hat.

Die Motivation auf dem mühsamen Weg zurück schöpfte der Team-Olympiasieger aus dem Ziel, bei der WM am Start zu stehen. "Ich bin überzeugt davon, dass ich mit meiner Topform nach wie vor auf das Podest kommen kann. Das ist der Grund, warum ich noch dabei bin."

Form nach Verletzung noch nicht ganz top
Bieler gibt vor der WM aber offen zu, dass er nach der schwersten Verletzung in seiner Laufbahn noch lange nicht wieder der Alte ist. Vor allem in der Loipe spürt der Schanzenkönig die vierwöchige Zwangspause: "Ich habe nicht die erhoffte Form, aber ich habe alles getan, was möglich ist."

Bieler versucht im Training einen der vier Startplätze zu ergattern. Im Teambewerb am Sonntag zählen unsere Kombinierer zu den Mitfavoriten. Mit einem Podestplatz wäre er der älteste Medaillengewinner. Eben ein Mann ohne Ablaufdatum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Liga-Start
Brückeneinsturz: Serie-A-Spiele verschoben
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.