Di, 11. Dezember 2018

ÖSV-Boss teilt aus

29.12.2014 15:44

Schröcksnadel: "Skispringen ist wie Wetterbericht"

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel lässt wieder einmal aufhorchen! Er plädiert für eine Rückkehr zu mehr natürlicher Spannung in den alpinen Speedbewerben sowie im Skispringen. Bei den Abfahrten sei man prinzipiell mit der Rückbesinnung auf mehr Spektakel zwar auf einem richtigen Weg, Schröcksnadel sieht aber noch mehr Potenzial. "Denn die Abfahrt killt sich derzeit selbst." Und zu den Adlern sagt er so viel: "Ich will Skispringen sehen, keinen Wetterbericht!" Womit er vielen aus der Seele spricht.

Für den Skiverbands-Chef ist derzeit der Riesentorlauf die spannendste Alpindisziplin. In den Speedbewerben ist dem Präsidenten vor allem die aktuelle Startnummernregel ein Dorn im Auge. Die besten Sieben der Welt fahren in einer Gruppe mit den Startnummer 16 bis 22, um Chancengleichheit zu sichern. Schröcksnadel würde das lieber wie früher wieder auf die Top-30 verteilt sehen, um das Spannungsmoment zu erhöhen.

Dass damit Startnummern-Glück und -Pech wieder mehr Stellenwert bekämen, ist für den Verbandpräsidenten kein Problem. "Das gleicht sich bei 18 Rennen statistisch ohnehin wieder aus."

Im Gegenteil würde dadurch das Spannungselement größer und vor allem länger, ist sich Schröcksnadel sicher. "Weil es ja sein kann, dass ein Guter ganz vorne fährt und der Beste erst am Schluss am Start steht", verweist Schröcksnadel darauf, dass derzeit nur für ganz kurze Zeit Spannung in den Speedbewerben bestehe.

Für Weltmeisterschaften müsse man aber eine andere Regelung finden. "Dort fahren ja nicht die Besten der Welt, sondern nur die jeweils Besten einer Nation." Dass man seit dieser Saison zumindest punkto Piste und Kurssetzung die Abfahrten wieder spektakulärer macht, freut Schröcksnadel ausdrücklich. Für ihn habe der langjährige "Autobahn-Trend" den Sport nicht sicherer gemacht, er fordert bekanntlich bereits seit längerem unruhigere Strecken. Das subjektive Risikobewusstsein gehöre wieder her, befindet Schröcksnadel und sieht darin einen Trend, der auch von den aktuellen Renndirektoren wie Hannes Trinkl unterstützt wird. Laut Schröcksnadel forciert auch die FIS die Rückkehr zu mehr Spektakel und Spannung in den Speed-Bewerben.

Skispringen wurde unverständlich
Das Argument der Chancengleichheit und Fairness hat auch im Skispringen zu einem so komplexen und für Laien kaum noch verständlichen Bewertungssystem geführt, dass es Schröcksnadel schlichtweg ablehnt. Vor allem die Zuschauer vor Ort würden nicht mehr nachvollziehen können, warum ein Springer vor dem anderen sei, ist der 73-jährige überzeugt.

"Ich will ja ein Skispringen sehen und keinen Wetterbericht", sagte der Tiroler einen Tag nachdem das Tournee-Auftaktspringen in Oberstdorf wetterbedingt x-fach verschoben und dann doch abgebrochen werden hatte müssen. "Da setzt man ein so kompliziertes Computersystem ein und dann muss trotzdem abgesagt werden", ärgerte sich der Präsident. Für beide Sportarten gilt laut Schröcksnadel: "Es ist nun mal Freiluftsport. Man kann nicht alles mit dem Computer eliminieren. Glück und Pech gleichen sich immer auch wieder aus."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
09.12.
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
England - Premier League
FC Everton
2:2
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
1:0
FC Girona
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
0:1
Basaksehir FK
Kasimpasa
0:3
Kayserispor
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
1:1
CS Maritimo Madeira
Griechenland - Super League
Panaitolikos
2:1
GS Apollon Smyrnis
Panionios Athen
1:1
Apo Levadeiakos FC
Russland - Premier League
Republican FC Akhmat Grozny
2:0
FC Arsenal Tula
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
20.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.