Mo, 16. Juli 2018

9000 Euro!

16.11.2014 15:57

Geldstrafe für Vollbart bei türkischem Spitzenklub

Fußball-Profis des türkischen Erstligisten Genclerbirligi Ankara müssen sich in Zukunft rasieren, wenn sie keine Geldstrafen riskieren wollen. Für Vollbärte werde künftig eine Buße von 25.000 Lira (knapp 9.000 Euro) fällig, sagte Club-Chef Ilhan Cavcav der Nachrichtenagentur Dogan. "Ist das eine Imam-Hatip-Schule?", fragte Cavcav mit Blick auf die zunehmende Zahl bärtiger Fußballer in der Türkei.

"Du bist ein Sportler. Du solltest ein Vorbild für die Jugend sein." An Imam-Hatip-Schulen werden in der Türkei muslimische Prediger ausgebildet. Cavcav fügte hinzu: "Ich bin 80 Jahre alt und ich rasiere mich jeden einzelnen Tag."

Der Vereinschef sagte, er habe beim türkischen Fußballverbandschef Yildirim Demirören vergeblich für ein generelles Bartverbot für Spieler geworben. Demirören habe darauf verwiesen, dass die UEFA eine solche Vorgabe nicht zulassen würde. Als "schlechte Beispiele" nannte der Chef von Genclerbirligi den bärtigen Trainer von Besiktas Istanbul, Slaven Bilic, Besiktas-Mittelfeldspieler Olcay Sahan, Fehnerbahce-Torwart Volkan Demirel und Galatasaray-Mittelfeldspieler Selcuk Inan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.