Mi, 22. August 2018

Schwaches F1-Team

07.09.2014 19:50

Fiat-Chef schließt Montezemolo-Ablöse nicht aus

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo muss seine baldige Ablösung befürchten. Zum Verhängnis könnte dem italienischen Top-Manager vor allem das enttäuschende Abschneiden der Scuderia in der Formel-1-WM werden. Fiat-Chef Sergio Marchionne sagte am Sonntag: "Eine Veränderung in der Präsidentschaft steht nicht auf der Agenda, aber niemand ist unersetzbar."

Die wirtschaftlichen Ergebnisse Montezemolos seien sehr gut, urteilte Marchionne: "Aber im Fall von Ferrari muss man auch die sportlichen Ergebnisse berücksichtigen: Seit sechs Jahren gewinnen wir nicht mehr", wies er auf die enttäuschende WM-Bilanz der "Roten" hin. Den bislang letzten von bisher 16 Konstrukteurs-Titeln holte Ferrari 2008. Kimi Räikkönen hatte ein Jahr davor den bisher letzten von 15 Fahrer-Titeln gewonnen. Mit fünf WM-Triumphen in Serie steuerte der deutsche Rekord-Weltmeister Michael Schumacher alleine ein Drittel dazu bei.

"Wir haben die besten Piloten der Welt, und es kann nicht sein, dass wir zwischen dem siebten und 13. Platz starten", kritisierte der Konzernchef. Beim Großen Preis von Italien bekam Marchionne eine traurige Bestätigung: Der zweifache Champion Fernando Alonso schied auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Monza in der 29. von 53 Runde wegen eines Getriebeproblems aus, für Kimi Räikkönen reichte es nur zu Rang neun.

Montezemolo dementiert bevorstehenden Rücktritt
Am Samstag hatte Montezemolo in Monza Spekulationen über seinen angeblich bevorstehenden Rücktritt nachdrücklich dementiert. "Ich habe den Sturm der letzten Tage gesehen, ich fand es übertrieben. Ich bin hier, um zu arbeiten, heute, morgen, die kommenden Monate", sagte der 67-jährige Top-Manager vor der Qualifikation zum Großen Preis von Italien.

Er habe im März seine Bereitschaft erklärt und sich dazu verpflichtet, drei weitere Jahre bei Ferrari zu bleiben. "Wenn es eine Neuigkeiten gäbe, wäre ich der Erste, der sie mitteilen würde", versicherte Montezemolo im Fahrerlager.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National
„Tod dem Diktator“
Iran droht nach Protesten mit Geisterspielen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.