26.02.2003 16:44 |

Revival der 20er

Willkommen in "Chicago"

Willkommen im Chicago der wilden 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts - Zeit des Variet-Glamours und der Al-Capone-Ära. Roxie (R. Zellweger), Ehefrau mit Showgirl-Ambitionen, erschießt ihren Lover Fred. Der Handel Sex gegen Branchenkontakte ging nicht auf.
Im Kittchen trifft Roxie auf den von ihr grenzenlos verehrten Nachtclubstar Velma (C. Zeta-Jones), die ebenfalls gut gezielt hat: auf ihren Mann und ihre Schwester!
 
Das grausame Ende einer verhängnisvollen Affäre. Eine fatale Duplizität mörderischer Aggression, die das Idol und seinen größten Fan hinter Gittern zusammenführt.
 
Zwei Frauen, beide Opfer des Affekts, die um die Gunst der Presse rivalisieren, um Schlagzeilen und Starruhm buhlen und ihr Geschick in die Hände des gerissenen Staranwalts Flynn legen (Richard Gere erweist sich als "Steppwunder" von Fred Astairescher Eleganz!).
 
"Chicago" und sein Weg vom Broadway auf die Leinwand: 1926 ein Theaterstück, dem ein authentischer Kriminalfall zugrunde liegt, kommt der Stoff 1975 unter Bob Fosse zu Musical-Ehren.
 
Rob Marshalls Filmmusical mit Starbesetzung ist vor allem pure Lust am Entertainment: Fiktion und Realität im Sog fulminanter Choreographie.
 
Kurz, ein vibrierendes Spektakel, ganz im Geiste von "All That Jazz". Laszive Frauenpower im Doppelpack verströmen Renée Zellweger und Catherine Zeta-Jones.
Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol