Sa, 21. Juli 2018

Santos-Nachfolger

25.07.2014 15:20

Italiener Ranieri ist neuer Teamchef Griechenlands

Griechenlands Fußballverband hat den Italiener Claudio Ranieri als neuen Chef der Nationalmannschaft verpflichtet. Der 62-jährige Ranieri unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Wie die griechische Sportpresse berichtete, soll Ranieri 800.000 Euro pro Jahr erhalten.

Der bisherige Coach, der Portugiese Fernando Santos, hatte nach der WM in Brasilien auf eigenen Wunsch aufgehört. Santos hatte 2010 den Posten vom Deutschen Otto Rehhagel übernommen. Ihm gelang mit dem Sensations-Europameister von 2004 im Jahr 2012 der Einzug ins EM-Viertelfinale. Danach schaffte er auch die Qualifikation für die WM-Endrunde 2014 und den Einzug ins Achtelfinale.

Ranieri erklärte nach der Unterzeichnung des neuen Vertrages, ihm habe der Teamgeist der Griechen bei der WM in Brasilien gefallen. "Wir werden die harte Arbeit fortsetzen", sagte er im griechischen Fernsehen. Erstes Ziel der Griechen ist es, die Qualifikation für die EM in Frankreich 2016 zu schaffen. Griechenland trifft dabei in der Gruppe 6 auf Rumänien, Ungarn, Finnland, Nordirland und die Färöer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.