08.01.2006 12:24 |

Total in Panik

Skifahrer sprang 16 Meter in die Tiefe

Weil er Angst hatte, bei der letzten Bergfahrt am Sessellift vergessen worden zu sein, ist ein 18-jähriger Skifahrer aus Deutschland im Kleinwalsertal in Vorarlberg 16 Meter in die Tiefe gesprungen! Der Bursche hatte Panik bekommen, weil der Lift wegen einer Materialentladung kurz gestoppt worden war. Er wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus geflogen.

Wie die „Krone“ berichtete, hatte der „Zaferna“-Doppelsessellift am Mittelberg bei der letzten Fahrt in der beginnenden Dämmerung angehalten – allerdings nur kurz, um mitgeführtes Material von den Sesseln abladen zu können.

Der 18-Jährige, vermutlich in Panik davor, rund 100 Meter von der Bergstation entfernt am Lift vergessen worden zu sein, warf Skier und Stücke ab und stürzte sich – obwohl er ein Handy bei sich hatte – aus rund 16 Metern in die Tiefe.

Bei dem harten Aufprall nach dem Wahnsinnssprung erlitt der Jugendliche unter anderem einen offenen Unterschenkelbruch. Erst dann schlug er mit seinem Handy Alarm. Ein „Christophorus“-Hubschrauber flog den Schwerverletzten ins Spital.

Symbolfoto: Peter Tomschi

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol