25.07.2013 11:20 |

Täter: "Ich war das"

Wien: Mann ersticht Freundin (26) bei Beziehungsstreit

Mordalarm in Wien-Hernals: Ein 29-jähriger Mann taumelte am Mittwochnachmittag blutüberströmt in die Polizeiinspektion Rötzergasse und sagte: "Zu Hause liegt meine tote Freundin. Ich hab' sie umgebracht." Polizisten fanden dann in der Wohnung die Leiche der 26-Jährigen.

Die Frau hatte gemeinsam mit ihrem Freund in der Kastnergasse gewohnt. Das Paar war seit etwa neun Monaten liiert und lebte in einer "On-off"-Beziehung. Es soll immer wieder Streit gegeben haben, seit geraumer Zeit waren die beiden wieder getrennt.

Eine Diskussion über die Trennung dürfte schließlich am Mittwoch gegen 15 Uhr eskaliert sein. Es kam zunächst zu einer lautstarken Auseinandersetzung, plötzlich griff der 29-jährige Rumäne zu einem etwa 40 Zentimeter langen Küchenmesser und rammte es seinem Opfer in den Hals. Die Frau verblutete in der Wohnung.

29-Jähriger wollte Selbstmord begehen
Daraufhin versuchte sich der Rumäne das Leben zu nehmen, indem er sich die Pulsadern aufschneiden wollte - dabei durchtrennte der Mann auch einige Sehnen im linken Unterarm. "Blutverschmiert lief er dann rund 200 Meter weit zur Polizeidienststelle Rötzergasse", wie Polizeisprecher Thomas Keiblinger am Donnerstag berichtete.

Kurz nachdem er die Polizeiwache betreten hatte, kollabierte der Mann. Die Polizisten verständigten die Rettung und übernahmen die Erstversorgung des Verletzten. Erst kurz bevor der 29-Jährige von den Sanitätern abtransportiert wurde, erlangte er wieder das Bewusstsein und gestand den Beamten die Bluttat.

Nach seiner Einlieferung ins Spital bekräftigte er in einer ersten Befragung am Donnerstag noch einmal, die Tat begangen zu haben. "Ich war das", sagte der Mann zu den Ermittlern.

Blutspur in Form von Fußabdrücken
Durch die Personendaten des mutmaßlichen Täters fanden die Polizisten die Adresse des 29-Jährigen heraus. Die Beamten verfolgten dann die Blutspur in Form von Fußabdrücken (kl. Bild) bis zum Tatort zurück. Die Eingangstüre zur Wohnung war nur angelehnt. Die Polizisten betraten daraufhin die Räumlichkeiten und fanden im Wohnzimmer den leblosen Körper der 26-Jährigen.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Die Verwandten der Getöteten, die im gleichen Haus wie der mutmaßliche Täter wohnen, mussten vom Kriseninterventionsteam betreut werden.

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol