12.07.2013 17:12 |

Janet Napolitano

Ministerin für den US-Heimatschutz tritt ab

Janet Napolitano gibt ihren Posten als US-Ministerin für Heimatschutz auf. Das teilte das Ministerium am Freitag mit. Künftig soll die 55 Jahre alte Demokratin an der Spitze der renommierten Universität Kalifornien stehen. Ihr Amt als Heimatschutzministerin, das sie seit Januar 2009 innehatte, bezeichnete Napolitano in einer Mitteilung als einen Höhepunkt ihrer Karriere. "Wir haben zusammengearbeitet, um alle möglichen Arten von Bedrohungen für das amerikanische Volk zu verringern."

US-Präsident Barack Obama erklärte, Napolitano habe in den vergangenen vier Jahren herausragende Arbeit geleistet. "Sie hat rund um die Uhr gearbeitet, um auf Naturkatastrophen zu reagieren." Auch vor terroristischen Angriffen seien die US-Bürger dank Napolitanos Arbeit heute sicherer.

Ministerium mit über 180.000 Mitarbeitern
Mit mehr als 180.000 Mitarbeitern ist das Heimatschutzministerium für die Koordination der Zivilverteidigung zuständig. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 hatte der damalige US-Präsident George W. Bush das sogenannte Department of Homeland Security als Reaktion auf Pannen in der US-Terrorabwehr ins Leben gerufen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).