Caritas eröffnet

Ambulanz für Menschen ohne Versicherung ab August

Salzburg
25.06.2024 16:30

Erstmals können obdachlose und notleidende Menschen in Salzburg auch ohne Sozialversicherung in einer Arzt Hausarztordination Hilfe in Anspruch nehmen. Die Virgilambulanz der Caritas wird im August eröffnet. Der Virgilbus, der jeden Sonntag ausfährt, bleibt trotzdem in Betrieb. 

Es gibt auch direkt vor unserer Haustüre Menschen, die bei medizinischen Problemen nicht wissen wohin: Dank der ehrenamtlichen Hilfe von Ärzten und Rettungsteams ist bis jetzt nur eine Akutversorgung im Virgilbus oder im Spital möglich. Der Mediziner und Ideengeber Sebastian Huber brachte gemeinsam mit der Caritas vor fünf Jahren ein weiteres Angebot auf den Weg. Im August wird es in Salzburg-Parsch eröffnet. 

Zugang zu medizinischer Versorgung wird erleichtert
„Unser Ziel ist es, allen Menschen medizinische Basisversorgung zu ermöglichen, sei es bei klassischen Erkrankungen wie grippalen Infekten, leichten Verletzungen, Wunden, erhöhtem Blutdruck, Diabetes oder auch fehlenden Standardimpfungen wie Tetanus. Denn Gesundheit ist ein Grundrecht“, erklärt Johannes Dines, Caritas-Direktor in Salzburg. Die Ambulanz wird auch beratend und präventiv tätig sein. 

Virgilbus schon seit zehn Jahren in Betrieb
Auf Initiative von Sebastian Huber wurde bereits vor knapp zehn Jahren der Virgilbus gegründet. Caritas und Diakoniewerk sowie die drei Rettungsorganistationen Malteser, Samariterbund und Rotes Kreuz sind mit im Boot. Diese „Arxtpraxis auf vier Rädern“ sei aber immer nur als Akutbetreuung vorgesehen gewesen, so Caritas-Direktor Dines. 

Verschiedene Unterstützer und Förderer standen von Anfang an hinter dem Ambulanz-Projekt: „Ich habe die Idee der Virgilambulanz von Beginn an als großartig empfunden. Als größte Sozialversicherung im Land übernehmen wir damit auch gegenüber Menschen ohne Versicherungsschutz Verantwortung. Dringende medizinische Versorgung darf nicht vom Versichertenstatus oder dem eigenen Geldbörserl abhängig sein“, so Thom Kinberg, ÖGK-Obmann in Salzburg. 

Im August werden die ersten Menschen hier Platz nehmen.  (Bild: Caritas Salzburg)
Im August werden die ersten Menschen hier Platz nehmen. 

Die Pflegekraft Michaela Pöschl wird in der Ambulanz ehrenamtlich im Einsatz sein. Sie erzählt: „Als ich von der Virgilambulanz gehört habe, dachte ich: Das macht Sinn, das hat Hand und Fuß, da bin ich genau in meiner Profession, das würde mich erfüllen. Weil mir diese Menschen, die nicht geachtet werden, wichtig sind. Es kann 1.000 Gründe geben, warum sie in ihrer Situation stecken – das macht für mich keinen Unterschied.“

Bedarf ist groß
Dass der Bedarf kontinuierlich steigt, zeigen schon die Erfahrungen aus dem Virgilbus. 2023 lebten in Salzburg etwa 550 obdach- bzw. wohnungslose Menschen. Dazu kommen Notreisende. „Diese Menschen haben oft einen sehr schlechten Gesundheitszustand“, so Caritas-Direktor Dines. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele