Waffenruhe, Geiseln

Netanyahu: Nur Hamas lehnt ein Gaza-Abkommen ab

Ausland
24.06.2024 07:51

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat betont, zu einer vorübergehenden Waffenruhe im Gazastreifen bereit zu sein. Es sei die Hamas, die ein Abkommen ablehne, sagte er am Sonntagabend. Gleichzeitig lehnt Netanyahu weiterhin ein Ende des Krieges ab.

„Ministerpräsident Netanyahu hat klargestellt, dass wir Gaza nicht verlassen werden, bis wir alle 120 unserer Geiseln, lebende und verstorbene, zurückgebracht haben“, hieß es aus seinem Büro. Zuvor hatte der Politiker dem israelischen Sender Channel 14 gesagt, dass der Krieg erst ende, wenn die Terrororganisation Hamas den Gazastreifen nicht mehr kontrolliere.

Zunächst gehe die Phase intensiver Kämpfe in Rafah im Süden Gazas bald zu Ende. Die Armee hatte den Einsatz an der Grenze zu Ägypten Anfang Mai begonnen. Die letzten Kampfverbände der Hamas sollten dort zerschlagen werden. Inzwischen sind laut dem Militär 60 bis 70 Prozent des Stadtgebiets unter „operativer Kontrolle“ der eigenen Truppen. Die Hälfte der Kampfverbände soll zerschlagen sein.

Kassam-Brigaden der Hamas (Archivbild) (Bild: APA/AFP/MAHMUD HAMS)
Kassam-Brigaden der Hamas (Archivbild)

Truppen an Grenze zum Libanon
In einigen Wochen könnte ein Teil der Streitkräfte nach Norden verlegt werden und damit in das Grenzgebiet zum Libanon, in dem sich Israels Heer und die libanesische Hisbollah-Miliz ständig beschießen. Erreicht werden soll, dass sich die Miliz wieder hinter den Litani-Fluss zurückzieht, so wie es eine UNO-Resolution vorsieht. Israel sei notfalls aber auch zu einem größeren Militäreinsatz bereit, sagte Verteidigungsminister Yoav Gallant. 

Gallant reiste am Wochenende in die USA. Dort wurde jetzt erneut vor dem Risiko einer Offensive im Libanon gewarnt. „Die Hisbollah hat größere Fähigkeiten als die Hamas. Und ich würde sagen, dass der Iran eher geneigt wäre, die Hisbollah stärker zu unterstützen“, sagte Luftwaffengeneral Charles Quinton am Sonntag. Die US-Regierung ist der wichtigste Verbündete Israels (siehe Video oben).

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele