Beim Eier ausbrüten

Turmfalken auf Mariendom vom Blitz getroffen

Oberösterreich
22.06.2024 11:20

Als am 3. Juni ein heftiges Gewitter mit Starkregen über Linz herunterging, war in der Innenstadt plötzlich ein ohrenbetäubender Knall zu hören. Damals rätselten viele – vor allem in den sozialen Medien -, was das wohl jetzt gewesen sein könnte. Die „Krone“ hat nun die Antwort ...

Wie nun bekannt wurde, hat tatsächlich ein Blitz in den Mariendom eingeschlagen. Trotz Blitzableiter war der Einschlag in die größte Kirche Österreichs derart massiv, dass dadurch mehrere elektronische Bauteile schwer beschädigt wurden. Mitunter der Lift und die Alarmanlage, sowie die Glocken- und Uhrensteuerung.

„Noch nie erlebt in den letzten 20 Jahren“
Dommeister Clemens Pichler auf „Krone“-Anfrage, ob dies schon öfter passiert wäre: „Ich kann mich nicht erinnern, so etwas in den letzten 20 Jahren schon einmal erlebt zu haben.“ Er sei vor allem aber auch froh, dass bei dem Unglück niemand zu Schaden gekommen ist. Auch wenn dies nur auf menschliches Leben bezogen ist, denn umso trauriger macht es auch den Dommeister, wenn man auf die tierische Tragödie blickt.

Ein Mauersegler, drei Turmfalken
So hat es vier Vögel erwischt. Ein Mauersegler, sowie gleich drei von insgesamt vier Turmfalken, die am Mariendom ihr Nest haben und dort ihre Eier ausbrüteten, wurden beim Blitzeinschlag getötet.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele