Prozess in Feldkirch

ÖBB-Lokführer nach tragischem Unfall vor Gericht

Vorarlberg
20.06.2024 07:55

Am 8. September 2022 wurde auf dem Güterbahnhof Wolfurt (Vorarlberg) ein ÖBB-Mitarbeiter bei einem tragischen Unfall schwer verletzt – der Mann verlor dabei ein Bein komplett, das zweite musste teil amputiert werden. Der Lokführer bestreitet, damals grob fahrlässig gehandelt zu haben. 

War es ein Missverständnis zwischen Lokführer und Verschubleiter, das am 8. September 2022 am Güterbahnhof Wolfurt zu dem folgenschweren Unfall führte? Diese Frage gilt es derzeit im Prozess am Landesgericht Feldkirch zu klären.

Laut Anklageschrift soll der 37-jährige Lokführer damals bei Verschubarbeiten auf ein Signal falsch reagiert haben und zu schnell gefahren sein. Der damals 27-jährige Verschubleiter wurde daraufhin von einem Waggon erfasst und schwer verletzt. Besonders tragisch: Infolge des Arbeitsunfalls musste dem Opfer das linke Bein komplett abgetrennt werden, das rechte Bein musste teil amputiert werden.

Der Unterschied zwischen „Aufdrücken“ und „Abstoßen“
Zum Prozessauftakt am Mittwoch bekannte sich der unbescholtene Lokführer zu den Vorwürfen nicht schuldig. Er habe vom späteren Opfer das Signal „Aufdrücken“ erhalten und daher einen Waggon abgestoßen. Außerdem sei er davon ausgegangen, dass sich der Verschubleiter außerhalb des Gleisbettes aufhält.

Auf Nachfrage von Richter Theo Rümmele, was der Unterschied zwischen „Aufdrücken“ und „Abstoßen“ sei, wird das Missverständnis in der Kommunikation der beiden ÖBB-Mitarbeiter deutlich: So gibt der seit dem Unfall auf den Rollstuhl angewiesene Verschubleiter an, mit „Aufdrücken“ lediglich ein langsames Zufahren auf einen Waggon zur Entkopplung gemeint zu haben.

Prozess vertagt
Zur Ladung weiterer Zeugen wurde der Prozess auf unbestimmte Zeit vertagt. Opferanwalt Christoph Dorner hat für seinen Mandanten unterdessen 5000 Euro Teilschmerzengeld gefordert. 

Chantal Dorn
Chantal Dorn
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
15° / 26°
heiter
16° / 30°
heiter
16° / 29°
heiter
16° / 29°
heiter



Kostenlose Spiele