Buhrufe in Leipzig

Rod Stewart: „Werde Ukraine weiter unterstützen“

Society International
18.06.2024 16:32

Pop-Legende Rod Stewart hat sich seine Abschiedstour in Europa wohl gänzlich anders vorgestellt. Seine offen zur Schau gestellte Unterstützung der Ukraine stieß bei einem Konzert in der ostdeutschen Stadt Leipzig auf Ablehnung. Pfiffe und Buhrufe einiger Fans waren die Folge. 

Wie berichtet, war die Stimmung bei einem Konzert des bald 80-Jährigen am Sonntag in Leipzig gekippt, als dieser die Worte „Fuck Putin“ in die Menge rief und seinen Hit „Rhythm Of My Heart“ auf der Leinwand mit Bildern des Ukraine-Kriegs unterlegte. Stewart hat laut deutschen Medien deutlich irritiert auf die Reaktion der Fans reagiert haben und nur „Thank you for being so kind“ („Danke, dass Sie so freundlich waren“) herausgebracht haben.

Tags darauf gab er sich schon wortgewaltiger und bekräftigte seine Position: „Also ja, ich unterstütze Selenskyj und das Volk der Ukraine und werde das auch weiterhin tun.“ Das Land verteidige sich bereits seit über zwei Jahren gegen die russischen Besatzer. Mitglieder seiner Familie hätten Vorräte in das Kriegsland gebracht, so der Schotte. Er selbst habe zwei Ukrainer für seine Crew engagiert und ein Haus in Großbritannien für Flüchtlinge gemietet. „Putin muss gestoppt werden!“, forderte Stewart in einer Stellungnahme gegenüber der britischen Nachrichtenagentur PA.

Am 2. Juli in der Wiener Stadthalle
Nun hofft er, dass die restlichen deutschen Konzerte – in Hamburg, Köln und München – etwas friedlicher über die Bühne gehen. Auch in Österreich zeigt sich der Sänger heuer. Am 2. Juli wird er aller Voraussicht nach sein letztes Konzert in der Stadthalle in Wien geben, schließlich heißt seine Tour „One Last Time“.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele