2,6 Prozent im Mai

Inflation im Euroraum niedriger als hierzulande

Wirtschaft
18.06.2024 15:28

Die Inflation im Euroraum ist im Mai auf 2,6 Prozent gestiegen. Damit ist sie immer noch deutlich niedriger als jene in Österreich, die bei 3,4 Prozent liegt. Zurückgeführt wird der Anstieg unter anderem auf teurere Industriegüter außerhalb des Energiesektors und Dienstleistungen.

Die Kerninflation, in der schwankungsanfällige Preise für Energie- und Lebensmittel sowie für Alkohol und Tabak ausgeklammert werden, lag im Mai bei 2,9 Prozent. Das Ziel von zwei Prozent soll der EZB nach in der zweiten Jahreshälfte 2025 erreicht werden. Anfang Juni hatten die Währungshüterinnen und Währungshüter erstmals seit fünf Jahren die Zinsen wieder gesenkt – demnach kommt ihnen der erneute Anstieg der Teuerung ungelegen.

Hier sehen Sie, wie sich die Inflation in Österreich und in der Eurozone seit Mitte 2023 entwickelt haben.

Ähnliche Werte in Deutschland und Frankreich
In Deutschland, der größten Volkswirtschaft im Währungsgebiet, zogen die Preise im Mai um 2,8 Prozent an. Hierbei spielten unter anderem statistische Gründe eine Rolle, da die Einführung des Deutschland-Tickets im Mai ein Jahr zurücklag. In Frankreich, der zweitgrößten Volkswirtschaft im Euroraum, lag die Inflation im Mai bei 2,6 Prozent.

In Österreich betrug die Inflation im Mai 3,4 Prozent, die größten Preistreiber sind Hotels und Gastronomie. Bei Wohnen, Wasser und Energie gingen die Preiserhöhungen hingegen zurück.

Fachleute merkten jedoch an, dass grundsätzlich bereits erkennbar sei, dass sich die Inflation abschwäche. So nahmen die Energiepreise im Euroraum im Mai innerhalb eines Jahres um nur 0,3 Prozent zu, im April waren sie schließlich um 0,6 Prozent gefallen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele