„Größere Fische“

20 Kilo Drogen brachten Duo lange hinter Gitter

Oberösterreich
17.06.2024 20:00

Sie sind keine „kleinen Fische“ und das wissen sie auch. Darum haben zwei Dealer, die sich in Linz vorm Landesgericht verantworten mussten, die mehrjährigen Haftstrafen auch gleich angenommen. Sie hatten Drogen im großen Stil geschmuggelt und verkauft – und waren keine unbeschriebenen Blätter.

Sie waren geständig und das hat zwei türkischstämmigen Linzern (30, 36) noch längere Haftstrafen erspart. Das Duo soll zwischen 2021 und 2023 etwa 20 Kilo Cannabis nach Oberösterreich geschmuggelt und zumindest auch fünf Kilo „Gras“ verkauft haben. Die Angeklagten, die beide schon mit diversen Vorstrafen belastet waren, hatten persönliche Kontakte zu Drogenhändlern in den Niederlanden ausgenutzt, um an die illegale Ware zu kommen.

Zusatzstrafe nach Verurteilung
„Teilweise blieb es auch beim Versuch“, so Gerichtssprecher Walter Eichinger. Der Jüngere bekam zu einer bereits ausgesprochenen Strafe von zwei Jahren noch drei Jahre Zusatzstrafe – macht in Summe fünf Jahre Haft –, der 36-Jährige nahm die vier Jahre Gefängnis für seine Taten an.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele